Girls'Day - 21 Schülerinnen schnuppern Technik

Technik eine reine Männersache? Von wegen. „Immer mehr Mädchen interessieren sich für technische Berufe“, sagt Maria Weber, Leiterin der Aus- und Weiterbildung bei Kathrein. Am diesjährigen „Girls'Day“ haben sich Ende April 29 Mädchen in der Lehrwerkstatt von Kathrein diverse Berufsmöglichkeiten im Bereich der Technik näherbringen lassen.

Den „Girls'Day“ gibt es seit 2001. Etwa 1,5 Millionen Mädchen haben sich bundesweit schon daran beteiligt. Initiiert und unterstützt wird der Tag vom Bundesministerien, Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden. „In den Bewerbungen, die wir erhalten, wird vielfach auf die Teilnahme an einem `Girls'Day´ verwiesen“, freut sich Maria Weber.

Der Aktionstag soll in ganz Deutschland dazu beitragen, Mädchen einen Einblick in die Bereiche Technik und Naturwissenschaft, Forschung und Informatik zu ermöglichen und Berührungsängste gegenüber diesen Themen abzubauen.

Fräsen, drehen, feilen, hobeln, löten und Verdrahtungspläne lesen, all das gehört zum praktischen Teil des Tages bei Kathrein in Rosenheim. Daneben erklären Auszubildende aus dem ersten und zweiten Lehrjahr, wie ihr beruflicher Einstieg verläuft. Künftige Elektroniker für Geräte und Systeme zeigten, auf was es in ihrer Ausbildung ankommt und erklärten, wie die Ausbildung in der Firma mit dem Berufsschulunterricht harmoniert.

Letztendlich ist nach den ganzen Vorarbeiten und Erklärungen Schritt für Schritt ein batterieberiebener, blinkender elektronischer Würfel entstanden. Die Resonanz der Teilnehmerinnen bei Kathrein ist durchaus positiv. Von „interessant“ über „lustig“, „locker“ hin zu „man sieht viel“ und „die Azubis sind gut drauf“ lauten die Beurteilungen der Teilnehmerinnen. Ob sie sich tatsächlich bei Kathrein um eine technische Ausbildung bewerben, wird die Zukunft zeigen.