Top Technologie für top Teams

Um die analoge TV-Übertragung ins digitale Zeitalter zu überführen, benötigte die Allianz Arena eine neue Sat-Kopfstelle. Als internationalen Spezialisten für zuverlässige, hochwertige Kommunikationstechnik beauftragte sie Kathrein mit der Realisierung des anspruchsvollen Projekts. Das Unternehmen implementierte daraufhin das voll digitale UFOcompact plus®-System.

Ausgangssituation

Die Allianz Arena München Stadion GmbH ist der Stadionbetreiber des Fußballstadions im Münchner Norden und ist eine Tochter des Gesellschafters der FC Bayern München AG. Sie verantwortet unter anderem Qualität, Funktionalität und Vielfalt der TV-Programmübertragung auf mehr als 800 Bildschirmen im Stadion. Kathrein erhielt als bewährter Partner die Aufgabe, für erstklassigen TV-Empfang und digitale Programmvielfalt zu sorgen. Dazu musste die analoge Kopfstelle gegen die neue, digitale UFOcompact plus®-Kopfstelle ausgetauscht werden.

Kathrein-Lösung

An nur einem einzigen Tag wurde mit der digitalen Sat-Kopfstelle in der Allianz Arena eine Technik implementiert, die zum Beispiel auch Kabelnetzbetreiber einsetzen. Zur Programmwiedergabe werden die empfangenen Signale vom Satelliten in SD und HDTV sowie der terrestrischen Antenne (DVB-T) in digitales Kabelfernsehen (DVB-C) umgesetzt. Mittels der Möglichkeit einer zentralen Entschlüsselung innerhalb der neuen Kopfstelle werden unter anderem alle Sky Sport-HD- und Sky Bundesliga-HD-Kanäle mit eingebunden. Das gesamte TV-System im Stadion einschließlich der Empfangseinheiten und der komplexen Verteilstrukturen stammt von Kathrein.

Ergebnisse

Die zentrale Aufbereitungseinheit UFOcompact plus® stellt nun an den rund 800 Monitoren im Stadion ein einheitliches, digitales TV-Signal zur Verfügung. Für Geschäftsführer Jürgen Muth war von Anfang an klar, dass Kathrein als "seit vielen Jahren bewährter Partner den Austausch der Kopfstelle übernimmt“. Sämtliche Bildschirme haben dieselbe Sendersortierung, die in der Kopfstelle zentral hinterlegt ist. Die Kopfstelle lässt sich aus der Ferne programmieren, was den Aufwand an vielen Stellen im Prozess erheblich verschlankt. Weiterer Vorteil: Mit dieser Lösung kann die Allianz Arena ihre Energieeffizienz deutlich optimieren und spart so Kosten. Und die Zuschauer und Besucher freuen sich über eine deutlich größere Programmvielfalt – ein Win-Win-Ergebnis für alle Beteiligten.