Antennen und Design

Design ist entscheidend bei Indoor-Lösungen

In Bürogebäuden, Restaurants, Einkaufszentren und an öffentlichen Veranstaltungsorten spielt das Gerätedesign eine wichtige Rolle. Die Implementierung einer Indoor-Lösung in diesen Bereichen erfordert ein zur Umgebung passendes harmonisches Design. Im besten Fall sollte das System überhaupt nicht sichtbar sein.

Neben der attraktiven Form und dem zeitlosen Design wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass die aktiven Remote Units passiv gekühlt werden und daher keine aktive Kühlung erfordern.

Mit der Compact Remote Unit und der passiven K-BOW-Antennenfamilie hat Kathrein ein neues Niveau beim Design von neutralen Antennen und Indoor-Komponenten erreicht.

Das herausragende Design wurde mit dem IF Industrial Design Award 2015 und dem Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2016 geehrt.

Verschiedene Abdeckplatten

Bei unserer neuen Omni Antennen-Baureihe für die Deckenmontage ist je nach Art der Deckenabhängung die Wahl zwischen verschiedenen Arten von Abdeckplatten möglich. Wir haben drei verschiedene Arten der Abdeckung für alle möglichen Anwendungen entwickelt. Das Antennenmodul ist immer identisch, aber es stehen verschiedene Abdeckplatten zur Verfügung.

Lösung 1

Bei Zwischendecken aus Polystyrol, Steinwolle oder Kunststoff ist keine sichtbare Abdeckung erforderlich. Für die Befestigung der Antenne über der Zwischendecke kann unser Kalibrierungsring verwendet werden.


Lösung 2

Bei Zwischendecken aus Holz, Gipskartonplatten oder ähnlichen Materialien ist unsere kleine Abdeckplatte für eine Öffnung mit einem Durchmesser von 250 mm erforderlich.


Lösung 3

Bei Zwischendecken aus Metall, Edelstahl oder Aluminium ist unsere große Abdeckplatte für eine Öffnung mit einem Durchmesser von 385 mm erforderlich.

Verkabelung des DAS-Systems

K-BOW ist ein zukunftssicheres System der nächsten Generation. Mit der reinen Glasfaserinfrastruktur zwischen C-Hub, E-Hub und RU bietet Kathrein ein System, das kostenintensive zusätzliche Kabelinstallationen verringert, wenn eine Erweiterung auf zukünftige Technologien und Anpassungen an neue Traffic-Anforderungen erforderlich sind. In der Regel nutzen Gebäudeinfrastrukturen eine universelle Verkabelung für die Verbindung von Funk-, WiFi-, IP- und Sensornetzwerken.

K-BOW basiert auf einem Glasfaserverkabelungskonzept, das Entfernungen zwischen dem E-Hub und den zugeordneten RUs von bis zu 3 km ermöglicht. Zwischen C-Hub und E-Hub sind Entfernungen von bis zu 20 km möglich.

Dadurch können branchenführende Anwendungen für Campus- oder Micro C-RAN-Lösungen in einem Szenario mit hohem Traffic-Aufkommen in dicht besiedelten städtischen Bereichen implementiert werden. 

Das installierte Hybridfaserkabel (Hybrid Fibre Cable, HFC) bietet den Vorteil, dass es dünn und flexibel ist. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Investitionsaufwendungen durch eine zukunftssichere Breitbandverbindung zu verringern.

Profil eines Hybridfaserkabels