FAQ

Häufig gestellte Fragen zu allen Bereichen des modernen Satellitenempfangs - die Antworten, Ratschläge und Hilfestellungen unserer Experten finden sie hier.

  • Satellitenempfang (109)

    Welches Koax-Kabel soll ich bei einer Neuinstallation verwenden?

    In Anbetracht der gestiegenen Belastungen durch Elektrostrahlen (Störungen gegenseitig durch Einstrahlungen) empfiehlt sich die Verwendung eines hoch abgeschirmten Koaxialkabels, wie es das LCD 95 oder besser noch LCD 111 A+ und mit geringerem Querschnitt das LCD 89, darstellen.

    Diese Koax-Kabel bieten den höchstmöglichen Schutz gegen Störeinstrahlungen.


    Für die Außenverlegung empfehlen wir das UV beständige Koax-Kabel LCD 115 A+.

    Die Programme werden bei meinem Receiver nur mit Klötzchenbildung dargestellt. Woran liegt dies?

    Satelliten-Receiver benötigen für einen störungsfreien Empfang ein gutes Satelliten-Signal.

    Folgende Parameter sind erforderlich um ein einwandfreies Bild zu empfangen und einen störungsfreien Betrieb  zu gewährleisten:

    Pegel:   
    min.   55 dBµV      max.   75 dBµV

    Bitfehlerrate:
    min. 10   -4

    SNR:
    >   11 dB

    Bitte lassen Sie diese Werte von Ihrem Fachmann überprüfen.

    Wie kann ich die Programme von zwei Satellitensystemen empfangen?

    Ist der Abstand zweier Satelliten nicht zu groß, so eignen sich Multifeed-Systeme.

    Zum Empfang von ASTRA 19,2° Ost und Eutelsat 13° Ost sind Antennen mit einem Durchmesser ab 75 Zentimetern zu empfehlen.

    Per DiSEqCTM-Multischalter (z. B. EXR 2908) können auch mehrere Teilnehmer unabhängig voneinander auf alle Programme zugreifen.

    Der maximale Abstand zwischen den beiden äußeren Satelliten sollte nicht mehr als 9° betragen. Bei Satelliten, bei denen die Elevation nicht mehr als 1° unterschiedliche ist, kann der Abstand auch größer sein.

    Der Empfang von bis zu 3 Satelliten gleichzeitig ist möglich (empfohlene Antennengröße hier 120 cm, allerdings hier maximaler Abstand 11° bei 1,2 m Antennendurchmesser).

    Wo ist der beste Aufstellungsort für eine Satelliten-Antenne?

    Grundsätzlich gilt: Zum Satelliten muss absolut freie Sicht bestehen - jedes Hindernis stört, egal ob Dach, Haus, Baum oder Strauch (Ausrichtung ca. südlich). Im übrigen können Sie den Aufstellort frei wählen. Bei Garten-, Dach- oder Wandmontage sind die einschlägigen VDE-Bestimmungen (Blitzschutz, mechanische Festigkeit) zu beachten.

    Benötige ich alle vier Ebenen (Leitungen) des LNBs zum Fernsehen?

    Um alle Programme des Satelliten sehen können, benötigen Sie alle vier Ebenen (Leitungen) des Quatro LNBs.

    Die Programme verteilen sich auf folgende vier Ebenen:

    • Vertikal Low
    • Horizontal Low
    • Vertikal High
    • Horizontal High

     

    Auf allen vier Ebenen verteilen Sich die Fernseh- und Radio Programme.


    Beispiel:

    • Das Erste HD => Horizontal Low
    • RTL => Horizontal High
    • 3Sat => Vertikal Low
    • Sport 1 => Verikal High

    Somit werden für die Übertragung aller Programme immer alle vier Polarisationsebenen benötigt.

    Ich möchte 3 bzw. 4 Satelliten empfangen. Ist das möglich?

    Mit den Kathrein Multischaltern EXR 1708 (Erweiterung EXR 1718) können bis zu vier Satelliten empfangen und verteilt werden.


    Was ist beim Selbstaufbau der Antennenanlage zu beachten?

    Speziell bei Mehrteilnehmeranlagen ist gründliche Sachkenntnis für eine vorschriftengerechte, leistungsfähige und langlebige Anlage unabdingbar.

    Schon bei der Montage der Antenne ist vieles zu beachten:

     

    • mechanische Stabilität
    • äußerer Blitzschutz
    • Abstände zu Freileitungen
    • örtliche Bestimmungen
    • u. v. m.

     

    Allein aus haftungsrechtlichen Gründen ist es daher ratsam, einen ausgebildeten, erfahrenen Fachmann damit zu betrauen. 

    Bei meinem digitalen Satelliten-Receiver kommt es immer wieder zu Standbildern, Mosaikbildung und Bildaussetzern. Was ist der Grund?

    Bei der Übertragung von digitalen TV- oder Radio-Programme über Satellit erfolgt vor der Abstrahlung zum Satelliten eine Bündelung von mehreren TV- Radio-Programmen und Datendienste zu einem digitalen Paket. Von der Uplinkstation wird das DVB-Paket zum Satelliten gesendet. Im Satelliten erfolgt dann eine Frequenzumsetzung in das KU-Band und Abstrahlung in Richtung Erde. Das Signal legt dabei ca. 70.000 km zurück, bevor es in der Satelliten-Empfangsanlage empfangen und auf dem Bildschirm dargestellt werden kann. Vom Sendestudio bis zum Receiver erfolgt dabei aus technischen Gründen eine mehrfache Frequenzumsetzung und Wandlung des Satellitensignales.

    Auf der gesamten Übertragungsstrecke kann durch Witterungseinflüsse (Regen, Schnee, Gewitter) aber auch durch atmosphärische Störungen das Satellitensignal beeinflusst werden. Auch kurzzeitige technische Probleme in der sehr umfangreichen und komplexen Elektronik, die das Signal auf der gesamten Übertagungsstrecke durchlaufen muss, sind vereinzelt möglich. Bei solchen Störungen kommt es zu mehr oder weniger starken Fehlern im digitalisierten Bild- und Tonsignal.

    Dank der digitalen Übertragung ist es im Receiver möglich, die in der Übertragungsstrecke aufgetretenen Störungen zu erkennen und weitgehend zu korrigieren. Je nach Art und Häufigkeit der Störungen ist es im Fehlerschutz (FEC) des Digitalreceivers nicht immer möglich alle Fehler zu korrigieren, so dass es gelegentlich zu einer Bildstörung kommen kann. Im Gegensatz zu Analogreceivern gibt es bei Digitalreceivern keine langsame Bildverschlechterung vom fehlerfreien Bild bis zu einem totalen Bildausfall (Rauschen, Spikes, Moirebildung, Geisterbilder usw.), sondern zu einem plötzlichen stufenlosen Übergang vom fehlerfreien Bild zum Totalausfall.

    Signalstörungen bei Digitalempfang bewirken entweder ein kurzzeitiges Aussetzen des gesamten Bildes (schwarzer Bildschirm), ein kurzzeitiges "Einfrieren" des Bildes oder eine sogenannte Pixelbildung (Blockbildung im Bild). Diese Bildaussetzer bzw. Blockbildungen sind meistens so kurzzeitig, dass sie in der Regel nicht oder nicht als störend wahrgenommen werden.

    Weiterhin sind in einer Empfangsanlage - vom LNB bis zum Receiver - zusätzliche Schwachstellen vorhanden, die bei vermehrten Aussetzern die Ursache sind.

    Schwachstellen in Empfangsanlagen können sein:

     

    • Altes oder beschädigtes Koaxialkabel mit unzureichendem Schirmungsmaß.
    • Schlecht montierte F-Stecker.
    • Ungenau ausgerichtete Satelliten-Antenne oder teilweise Abschattung des Empfangs durch Bäume, Sträucher oder andere Hindernisse.
    • Schnurlose Telefone nach dem DECT-Standard. Hier kommt es speziell bei  den Programmen Sport 1, DMAX, Sonnenklar TV und HSE 24 zu Störungen.
    • Fehlerhafte oder unpassende Bauteile in der Empfangsanlage.
    Gibt es für Kathrein-Receiver Updates um die TV-Programme von ORF in Deutschland frei zu empfangen?

    Die Programme von ORF dürfen aus Rechte-Lizenz Gründen ausschließlich von österreichischen Staatsbürgern, die in Österreich ihren Wohnsitz haben und die Rundfunkgebühr bezahlen, empfangen werden. Aus diesem Grund muss das ORF seine Programme verschlüsseln.
    Nach der aktuellen Gesetzeslage stellt das Umgehen der Verschlüsselung durch Verwendung manipulierter Software, CI-Module oder Smartcards einen Strafbestand dar.
    Jeder der manipulierte Software, CI-Module oder Smartcards herstellt, in Verkehr bringt oder auch nur benützt kann strafrechtlich belangt werden.

    Welche aktuellen Einkabellösungen stehen mir zur Verfügung?

    Für den Umbau Ihres Kabelnetzes in eine Satelliten-Anlage ohne die

    bereits verlegten Kabel (Baumstruktur) in eine sternförmige Verkabelung

    zu ändern, eignet sich unser neues Einkabelsystem.

    Dieses ermöglicht Ihnen den einfachen Einstieg ohne große Umbaumaßnahmen.

     

     

     

    Einkabel Matrizen für 1 Satelliten:

     

    4 Teilnehmer pro Stammleitung:

     

     

    • EXR 1542  Einkabel-Endumschaltmatrix 2 x 4 Teilnehmer
    • EXR 2542  Einkabel-Kaskadenmatrix 2 x 4 Teilnehmer

     

    6 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXR 561/ECO  Einkabel-Endumschaltmatrix, Spannungsversorgung durch die angeschlossenen Receiver, 1 x 6 Receiver
    • EXE 156  Einkabel-Endumschaltmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 6 Receiver
    • EXE 256  Einkabel-Kaskadenmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 6 Receiver

     

    9 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXE 259  Einkabel-Kaskadenmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 9 Teilnehmer
    • EXE 159  Einkabel-Endumschaltmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 9 Teilnehmer

     

    12 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXE 1512  Einkabel-Endumschaltmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 12 Teilnehmer
    • EXE 2512  Einkabel-Kaskadenmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 12 Teilnehmer

     

     

    Einkabel Matrizen für 2 Satelliten:

    4 Teilnehmer pro Stammleitung:

     

    • EXR 1942  Einkabel-Endumschaltmatrix 2 x 4 Teilnehmer
    • EXR 2942  Einkabel-Kaskadenmatrix 2 x 4 Teilnehmer #

     

    8 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXR 1981  Einkabel-Endumschaltmatrix 1 x 8 Teilnehmer
    • EXR 2981  Einkabel-Kaskadenmatrix 1 x 8 Teilnehmer

     

     

     


    Mit diesem System ist es möglich - für digitalen Satelliten-Empfang -

    das bereits vorhandene Kabelnetz zu nutzen. Somit können bis zu

    12 Satelliten-Receiver pro Stammleitung mit hintereinander

    gesetzten Antennensteckdosen betrieben werden.

    Pro Matrix ist ein Betrieb von bis zu 12 Satelliten-Receivern

    möglich. Durch Hintereinanderschalten von mehreren Matrizen, lässt sich

    das System problemlos erweitern.

     

    Für den Betrieb der Matrizen ist der Austausch aller

    Antennensteckdosen in ESU 33, ESU 36, ESU 37 bzw. ESU 34 (Einzelanschlussdose) erforderlich.

    Verteiler die sich bereits in der Installation befinden, müssen

    ebenfalls in EBC 110 oder EBC 114 ersetzt werden (sofern nicht

    vorhanden).

     

    An der Einkabelanlage können ausschließlich Sat-Receiver mit einer SCR-Einkabel-Steuerung nach EN50494 und EN50607 verwendet werden.

    Alle aktuell erhältlichen Kathrein Satelliten-Receiver unterstützen die Einkabel-Steuerung nach EN50494 und EN50607.

    Mit der Einkabel-Anlage können alle Programme (Free TV und Pay-TV) ohne

    Einschränkung empfangen werden (für Pay-TV ist der Abschluss eines

    Pay-TV-Vertrages notwendig!).

     

    Die Einkabel-Anlage kann auch mit dem DVB-T-Empfang kombiniert

    werden. Zu diesem Zweck ist eine geeignete DVB-T-Antennenanlage und ein

    DVB-T-Receiver erforderlich.

    An dem terrestrischen Anschluss der Einkabelmatrizen kann anstelle

    des DVB-T-Signals auch das Kabelsignal eingespeist werden. Um diese

    Programme empfangen zu können, benötigen Sie entweder ein geeignetes

    Fernsehgerät oder einen DVB-C-Receiver.

     

     

    Weitere Informationen über unsere Einkabel-Produkte finden Sie hier.

    Welcher Offset-Parabolantennen-Durchmesser ist der richtige für ASTRA-Empfangsanlagen?

    Für den Empfang des Satelliten Astra 19.2 Ost empfehlen wir für eine Anlage mit einem Teilnehmer (Universal-Single-Speisesystem) einen Durchmesser von mindestens 60 cm.

    Für eine Anlage mit mehreren Teilnehmern empfehlen wir für den Empfang des Satelliten Astra 19.2 Ost eine Offset-Parabolantenne von 75 cm oder größer.

    Wie kommt das TV-Signal zum Satelliten?

    Nach der Produktion einer Sendung wird dies im Playout-Center des jeweiligen TV-Sender für den Satelliten vorbereitet.
    Anschließend wird diese Sendung über die sogenannte Uplink-Station direkt zum Satelliten gesendet.
    Herzstück dieser Uplink-Stationen sind große Parabolantennen - oft mit zehn Metern Durchmesser.
    Das von Ihnen betrachtete Signal hat bis zu Ihnen bereits einen Weg von mehr als 70000 km zurückgelegt.

    Was ist ein SAT>IP-Client?

    Als SAT>IP-Client bezeichnet man alle Endgeräte, die das

    SAT>IP-Signal umsetzen bzw. wiedergeben können. Das kann ein Tablet,

    Smartphone, Notebook, Receiver oder TV Gerät mit entsprechender Software bzw. Sat>IP Zertifizierung zur direkten Wiedergabe des Signals sein.

    Geht von einer Satellitenanlage eine gesundheitsschädliche Strahlung aus?

    Eine Satelliten-Empfangsanlage arbeitet mit sehr schwachen Signalen. Damit diese sehr schwachen Signale nicht durch Einstrahlungen von anderen Signalen gestört werden, besitzen alle Bauteile eine sehr aufwendige Abschirmung. Durch diese Abschirmung ist die Strahlung die von den Bauteilen der Empfangsanlage ausgehen extrem niedrig.
    Die Strahlung von terrestrischen Radio- und Fernsehsendern, Mobilfunk, schnurlosen Telefonen und anderer Elektrogeräte die uns ständig umgibt ist um ein zigtausendfaches größer.
    Außerdem schirmt die Satelliten-Antenne die Strahlung aus Richtung Satellit (kosmische Strahlung, Richtfunk, usw.) zu fast 100 % ab.

    Wie können die Programme Sport 1, Tele 5 und Sonnenklar TV wieder empfangen werden?

    Auf Grund der Sendefrequenz des APS Digital-Transponders (Frequenz 12,480 GHz / Sat-ZF 1880 MHz) kann es in Verbindung mit DECT-Telefonen, die ebenfalls auf dieser Frequenz senden, zu Störungen bei folgenden digitalen Sat-Programmen kommen:

    Sport1, Tele 5, HSE 24, Astro TV, Tele 5, DMAX, Sonnenklar TV, Regio TV, HSE 24 Trend, uvm.

    Bei langen Ableitungen von LNB / Matrix zu den Sat-Receivern, schlechtes Schirmungsmaß der Koaxkabel oder Steckdosen, fehlerhaft montierter F-Stecker, kann es durch Einstrahlung der DECT-Frequenz zu Bild- und Tonaussetzern, Mosaikbildungen oder kompletten Ausfall obengenannter Programme kommen.

    Um zu überprüfen, ob die Störung durch das DECT-Telefon verursacht wird, ist es sinnvoll für kurze Zeit die Basisstation vom 230 V Netz zu trennen und die Batterien / Akkus aus dem Mobilteil zu entnehmen. Wenn nun keine Empfangsstörung mehr auftritt, liegt die Ursache an der einer Einstrahlung des DECT-Telefons in die Sat-Anlage.

    Hinweis: Basisstation und Handteil senden auch wenn nicht telefoniert wird!

    Um die Störung zu beseitigen sind je nach Fall folgende Abhilfe-Maßnahmen möglich:

    -   Räumliche Distanz zwischen Handteil / Basisstation des DECT-Telefon und dem Sat-Receiver vergrößern
    -   Bei langen Ableitungen bzw. hoher Anlagedämpfung: Einsatz eines Verstärkers - wie den Kathrein VWS 04 - gleich nach dem LNB bzw. Matrix
    -   Bei altem Koaxkabel mit niedrigem Schirmungsmaß das Koaxkabel gegen z.B. LCD 95 oder LCD 111 tauschen
    -   Montage der Stecker und Bauteile überprüfen und gegebenenfalls nacharbeiten.

    Wie kann ich meine Flachantenne BAS 60 vor Hagelschaden schützen?

    Wir empfehlen eine Schutzhülle, die über die Flachantenne gestülpt werden kann.
    Kathrein bietet hier keine entsprechende Schutzhülle an.

    Eine Schutzhülle erhalten sie bei unserer Servicestelle CSS GmbH:

    CSS Caravan-Sat-Service GmbH
    Bahnhofstr. 110
    83224 Grassau
     
    Tel.  +49 (0)8641 - 6998427
    Fax. +49 (0)8641 - 6998429
    e-mail: service@css-grassau.de
    Internet: www.css-grassau.de

    Was ist bei Sat-Antennen Dachmontage zu beachten?

    Bei einer Dachmontage sind folgende Punkte zu beachten:

    • Erdung gemäß EN 50083 durchführen
    • Der verwendete Antennenmast muss den Windlasten (Nm) der Antenne entsprechen
    • Freie Sicht zum Satelliten
    • Anbringung der Sat-Antenne im unteren Bereich des Antennenmasts bezüglich der Windlast
    Wie wird eine Sat-Anlage außerhalb Deutschlands ausgerichtet?

    Die Ausrichtung (Einstellung von Azimut- und Elevationswinkel/Polarisationsvoreinstellung) ist vom geographischen Standort der Empfangsstelle im Verhältnis zu dem Satelliten abhängig, dessen Programme empfangen werden sollen. Eine Tabelle mit den entsprechenden Azimut- und Elevationswinkeln sowie Polarisationsvoreinstellungswinkel liegt jeder Kathrein-Sat-Antenne bei.

    Können sich mehrere Teilnehmer an eine Satelliten-Anlage anschließen?

    Durch Kaskaden-Multischalter ist es möglich, eine größere Anzahl von Receivern an einer Satellitenantenne zu betreiben. Folgende Kaskaden-Multischalter sind erhältlich:

     

    Ein Satellit:

     

    • EXR 2554 Kaskade
    • EXR 2558 Kaskade
    • EXR 2508 End-Multischalter

     

    Zwei Satelliten:

    • EXR 2998 Kaskade
    • EXR 2908 End-Multischalter

     

    Vier Satelliten:

    • EXR 1718 Kaskade
    • EXR 1708 End-Multischalter
    Müssen Sat-Antennen geerdet werden?

    Wenn sich SAT-Antennen 2 Meter unter der Dachkante befinden und der Abstand von der Hauswand nicht mehr als 1,5 Meter beträgt, ist eine Erdungs Maßnahme nicht erforderlich. Bei allen Antennen, die sich außerhalb dieser Zone befinden, ist eine vorschriftsmäßige Erdung nach EN 50083 notwendig.

    Trotz guter Signalstärke und Qualitätsanzeige bleibt das Bild schwarz, woran liegt das?

    Sollte während der Ausrichtung der Antenne trotz guter Anzeigewerte das Bild schwarz bleiben, so haben Sie höchstwahrscheinlich auf einen anderen Satelliten, als den gewünschten, ausgerichtet.
    Da es bei den unterschiedlichsten Satelliten immer wieder die selben Frequenzen gibt, kann dies vorkommen.
    Am besten ist es, wenn Sie Ihre Antenne weiter ausrichten.

    Die Einstellung der Flachantenne sollte wie folgt erfolgen:

    - Antenne hochdrehen, wie im Anwendungshinweis angegeben.

    - Jetzt die Antenne auf Süden ausrichten
    - Receiver auf ARD (nicht HD) stellen
    - Nun die Antenne 1-2mm Richtung Osten drehen
    - Anschließend 2-3 Sekunden warten, ob am Receiver ein Bild erscheint
    - Erscheint kein Bild, so die Antenne wieder 1-2mm Richtung Osten drehen
    - Jetzt wieder 2-3 Sekunden warten, ob am Receiver ein Bild erscheint

    Dies wiederholen Sie solange, bis das Bild am Fernsehgerät angezeigt wird.

     

    Für die BAS 60 und BAS 66 gibt es auch den Neigungssensor HDZ 60 und HDZ 66. Diese zeigen an, welche Elevation anhand der Kurbel einzustellen ist. Dazu wird der Receiver UFS 940 oder UFS 946 benötigt.

    Welche digitalen Satelliten-Receiver kann ich für die Einkabellösungen nach EN50494 und EN50607verwenden?

    Alle unsere aktuell verfügbaren Satelliten-Receiver unterstützen beide aktuellen Einkabelstandards nach EN50494 und EN50607.

    Kann ich meine Sat-Anlage auf mehr Teilnehmer erweitern?

    Nicht erweiterungsfähig sind folgende Sat-Anlagen:

    • Einteilnehmer Anlagen (Single LNB UAS 571)
    • Zweiteilnehmer Anlagen (Twin LNB UAS 572)

     

    Kathrein Quatro (UAS 584) und Quad (UAS 585) LNBs können jederzeit mit den Kathrein Multischaltern erweitert werden. Dabei ist die Anschlussbelegung zwischen LNB und Multischalter der jeweiligen Polarisationsebenen zu beachten.

     

    Folgende Multischalter Serien stehen zur Verfügung:

     

    Nicht erweiterbare Multischalter für einen Satelliten:

    • EXR 156
    • EXR 158
    • EXR 1512
    • EXR 1516

    Erweiterbare Multischalter für einen Satelliten:

    • EXR 2554 vierfach Erweiterung
    • EXR 2558 achtfach Erweiterung
    • EXR 2508 End Multischalter achtfach mit Netzteil

    Erweiterbare Multischalter für zwei Satelliten:

    • EXR 2998 achtfach Erweiterung
    • EXR 2908 End Multischlater achtfach mit Netzteil

    Erweiterbare Multischalter für vier Satelliten:

    • EXR 1718 achtfach Erweiterung
    • EXR 1708 End Multischlater achtfach mit Netzteil
    Wie viele Endgeräte (Clients) können mit einem SAT>IP-Server versorgt werden?

    Pro EXIP 414 sowie EXIP 414/E können bis zu vier Endgeräte gleichzeitig versorgt werden.

    Es können auch mehrere Sat>IP Server im Netzwerk verbaut werden, so dass 8, 12 oder mehr Engeräte gleichzeitig versorgt werden können.

    Bei der Verwendung von mehreren Sat>IP Servern ist darauf zu achten, dass ein 1GBit/s Netzwerk aufgebaut ist, da ansonsten die Bandbreite zu gering ist. Pro Sat>IP Server können bis zu 80 MBit/s an Bandbreite benötigt werden.

    Können Kathrein Receiver Sat>IP und herkömmlichen Sat-Empfang gleichzeitig nutzen?

    Mit den Kathrein Receivern:

    • UFSconnect 906
    • UFSconnect 916
    • UFS 924

    kann ein gleichzeitiger Sat>IP und Sat-ZF Betrieb genutzt werden.

    So kann jeder Receiver um einen "Tuner" (Empfangseinheit) erweitert werden.

    Entstehen durch SAT>IP zusätzliche Kosten?

    Es entstehen dadurch keine weiteren Kosten.

    Für die Verteilung der Netzwerksignale ist kein Internet Anschluss erforderlich.

    Funktioniert bei SAT>IP auch Pay-TV?

    In Verbindung mit den Kathrein Sat>IP fähigen Satelliten-Receivern:

    • UFSconnect 906
    • UFS 924

    ist der Empfang und die Entschlüsselung von Pay TV wie Sky und HD+ möglich.

    Welche Eingangssignale kann der EXIP 414 und EXIP 414/E verarbeiten?

    Der EXIP 414 udn EXIP 414/E können folgende Eingangssignale verarbeiten:

    - Quad/DiSEqC 1.0 ⇒ Steuerung von bis zu vier Satelliten durch das Endgerät

    - Quatro ⇒ Steuerung der einzelnen Polarisationsebenen

    - OneCable ⇒ Steuerung von Einkabel-Multischaltern mit bis zu vier Einkabelfrequenzen

    Meine Flachantenne BAS 60 wurde durch einen Hagel beschädigt. Kann ich diese noch weiterhin verwenden?

    In den meisten Fällen können Sie die BAS 60 nicht mehr weiter verwenden, da durch die Risse in der Oberfläche Wasser eingedrungen ist.

    Eine Reparatur ist höchstwahrscheinlich nicht mehr sinnvoll, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass auch das LNB einen Defekt aufweist.

    Da es sich um einen Hagelschaden handelt, übernimmt eventuell Ihre Versicherung die Kosten der neuen Antenne.

    Sagt das Rauschmaß etwas über die Konverterqualität (LNC, LNB) aus?

    Das Rauschmaß eines Speisesystems ist für die Empfindlichkeit und den qualitativ hochwertigen Empfang der Satellitenantennenanlage eine wichtige Größe. Je geringer das Rauschmaß eines Speisesystems ist, desto hochwertiger ist der Empfang des Satellitensignals.
    Bei vielen Herstellern wird ein Rauschmaß von 0,2-0,3 dB, bei uns 0,8-0,9 dB, angegeben.
    Diese sind aber nicht messtechnisch zu ermitteln. Hierbei handelt es sich höchstwahrscheinlich um theoretisch, mathematische Berechnungen.
    Das von der Firma Kathrein angegebene Speisesystem-Rauschmaß bezieht sich auf eine Temperatur von 25°C. Besonders wichtig ist dabei, dass das Rauschmaß mit einem speziellen Messgerät gemessen und nicht berechnet wird.
    Bei einem Speisesystemvergleich ist die Temperatur ein wichtiger Parameter, da das Rauschmaß direkt von der zum Messzeitpunkt herrschenden Temperatur abhängig ist.

    Zudem ist es sinnvoller, eine größere Offset-Parabolantenne zu verwenden, da dabei der Gewinn größer ist, ca. 3-5 dB pro Offset-Parabolantennenstaffelung, als der Unterschied zwischen den LNBs, ca. 0,6 dB.

    Können SAT-Signale durch doppelt verglaste Fenster empfangen werden?

    Satellitensignale können in der Regel nicht hinter Fenstern empfangen werden.
    Dies ist durch die schachen Signale, die vom Satelliten kommen, bedingt.

    Aus diesem Grund werden Satelliten Antennen benötigt, die das ankommende Signal bündeln und verstärken.

    Was ist ein SAT>IP-Server?

    Ein SAT>IP-Server (EXIP 414 und EXIP 414/E) setzt das Satelliten-Fernsehsignal so um, dass es

    in der IP-Welt mit einem entsprechendem Empfangsgerät genutzt werden kann.

    Wie kann ich meine Anlage mit UAS 485/585 auf mehr Teilnehmer erweitern?

    Zum Erweitern ist ein Multischalter mit min. vier Sat-ZF Eingängen, an denen 14/18 Volt und 0/22 Khz ausgegeben werden, notwendig.

    Es können folgende Multischalter verwendet werden:

     

    • EXR 156
    • EXR 158
    • EXR 1512
    • EXR 1516
    • EXR 2508
    • EXR 2908
    • EXR 1708

    Es ist zu beachten, dass die vier Empfangsebenen richtig zueinander angeschlossen werden.

    Warum ist die Rauschmaßangabe eines Kathrein-LNBs größer als die eines anderen Herstellers?

    Das Rauschmaß unserer Speisesysteme wird unter realen Bedingungen mit einem speziellen Messgerät gemessen.

    Andere Hersteller berechnen eventuell einen Wert der theoretisch, aber nicht in der Realität zu erreichen ist.

    Durch unsere praxisnahe Messmethode - bei 25° C Raumtemperatur - werden folgende Rauschmesswerte erreicht:

     

    • UAS 571     0,9 dB
    • UAS 572     0,8 dB
    • UAS 584     0,8 dB
    • UAS 585     0,8 dB

     

    Diese Werte beziehen sich auf das gesamte Speisesystem mit allen dazugehörigen Komponenten.

    Können Einkabelmultischalter gemeinsam mit normalen Sat-ZF-Multischalter verwendet werden?

    Alle unsere Einkabelmultischalter können mit den Sat-ZF-Multischern gemeinsam genutzt werden.

    Welche Receiver können für das UFOmicro-System verwendet werden?

    Aktuell gibt es keine Satelliten Receiver mehr, die mit dem UFOmicro System verwendet werden können.

    Der letzte Receiver hierfür war der UFS 712.

    Wie wichtig ist die Abschirmung (Schirmungsmaß) eines Antennen-Kabels?

    Unter Abschirmung (Schirmungsmaß) versteht man die Unempfindlichkeit des Antennen-Kabels gegenüber einer extern auftretenden Strahlung z. B. durch ein schnurloses DECT-Telefon.
    Je höher die Abschirmung (Schirmungsmaß) des Antennen-Kabels desto weniger Störungen können auftreten.

    Ab 90 dB-Abschirmung (Schirmungsmaß) treten in der Regel keine Störungen wie beispielsweise Bild-Aussetzer mehr auf.

    Dazu bieten wir folgende Antennen-Kabel für die Innenverlegung an:

    LCD 89 Schirmungsmaß >90dB Ø 5,0mm
    LCD 90 Schirmungsmaß >90dB Ø 6,9mm
    LCD 95 A+ Schirmungsmaß >105dB Ø 6,9mm
    LCD 111 A+ Schirmungsmaß >120dB Ø 6,9mm

    Für die Außenverlegung empfehlen wir folgende Antennen Kabel:

    LCD 115 A+ Schirmungsmaß >120dB Ø 6,9mm
    LCM 14 Schirmungsmaß >100dB Ø 10,4mm
    LCM 17 Schirmungsmaß >100dB Ø 10,4mm; zusätzllich für die Erdverlegung geeignet

    Wie kann ich eine Kathrein-Satelliten-Antenne umlackieren?

    Die Kathrein-Offset-Parabolantennen CAS xx sind „pulverbeschichtet". Eine Änderung der Farbe ist unter Beachtung nachstehender Arbeitsvorgänge problemlos möglich:

     

    1. reinigen mit Spiritus
    2. anschleifen mit 380-400er Schleifpapier
    3. überlackieren mit 2K-Acrylharzlack in entsprechendem Farbton
    4. darauf achten, dass nur „Mattlack" verwendet wird
    Sollte man die Steckdosen für Netz, Antenne und Telefon kombinieren?

    Im Hinblick auf die Multimedia-Anwendungen ist dies die beste Möglichkeit, alle Funktionen nutzen zu können.
    Somit können alle multimedialen Anwendungen von einer Stelle aus genutzt werden.

    Wie funktioniert das Empfangsteil (LNB)?

    Der LNB setzt die ankommenden Satellitensignle in niedrigere Frequenzen um und verstärkt diese um ein Vielfaches.
    Bei den ankommenden Frequenzen von 10700 MHz-11700 MHz werden mit der Oszillator-Frequenz von 9750 MHz umgesetzt. Die Frequenzen zwischen 11700 MHz und 12750 MHz werden mit der Oszillator-Frequenz von 10600 MHz in die 2. ZF umgesetzt.

    Dadurch kann das Signal ins Leitungsnetz eingespeist und verteilt werden.

    Warum sollte der Fachbetrieb montieren?

    Mit dem Erwerb einer Kathrein-Satellitenantenne, haben Sie ein sehr hochwertiges Produkt erworben. Um dieses hochwertige Produkt und dessen Leistungsfähigkeit optimal nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen die Montage Ihrer Kathrein-Satellitenantennenanlage Ihren Fachhändler durchführen zu lassen. Der Fachhändler sorgt für eine sachgerechte sowie sichere Montage und hilft im Servicefall.
    Zudem kann die Satellitenanlage ausschließlich mit einem digitalem Satellitenmessgerät optimal eingemessen werden.
    Hierbei können die Schlechtwetterreserven optimal ausgenutzt werden.

    Kann ich die Außenantenne BZD 40 an meinen Multischalter anschließen?

    Als erstes muss geprüft werden, ob der Empfang für eine Verteilung ausreicht.

    Bei zu schwachem Eingangssignal kann die BZD 40 nicht für die Hausverteilung verwendet werden. Dies sollte durch Ihren Fachhändler vorab überprüft werden.

    Reicht die Empfangsleistung aus, so ist folgendes zu beachten:

    Bei der BZD 40 handelt es sich um eine aktive DVB-T-Antenne.

    Dies bedeutet, dass eine zusätzliche Spannungsversorgung notwendig ist.
    Da der Multischalter diese nicht am terrestrischen Ausgang ausgibt, muss ein externes Netzteil verwendet werden.

    Hier können wir Ihnen die Einschleusweiche WFS 55 empfehlen.

    Diese wird vor dem Multischalter gesetzt.


    Kann ich in Deutschland ORF über Satellit empfangen?

    Nein, der ORF sendet zwar auf Astra digital aber nur in verschlüsselter Form. Die entsprechenden Entschlüsselungskomponenten werden nur an Bürger in Österreich ausgegeben. Die Radiokanäle des ORF sind frei und somit mit jedem digitalen Satelliten-Receiver empfangbar.

  • Receiver (111)

    Steht für meinen Receiver ein Web Interface zur Verfügung?

    Für viele unserer Receiver wie:

    - UFSconnect 906

    - UFS 912

    - UFS 913

    - UFSconnect 916

    - UFS 922

    - UFS 923

    - UFS 924

    - UFS 925

    - UFS 935

    - UFC 960

    steht ein Web Interface mit folgenden Funktionen zur Verfügung:


    - Live-Streaming-Funktion über das Kathrein-Web-Interface.
    Dazu muss der Receiver und PC entweder direkt oder über ein Netzwerk miteinander verbunden sein.
    Um das Web-Interface aufzurufen, öffnen sie Ihren Internet-Browser und geben folgendes ein: http: //IP-Adresse Receiver:9000
    Nun können Sie auf ein Programm klicken und den Live-Stream öffnen.

    Zudem ist das Streamen von Aufnahmen möglich.


    Zur Betrachtung des Live-Streams wird der VLC-Mediaplayer benötigt.
    Diesen erhalten Sie unter: www.videolan.org

     

    - Setzen von Aufnahmen mittels des Kathrein-Web-Interfaces.
    Nach dem Öffnen des Web-Interfaces können Sie in die Programm-Vorschau wechseln und eine Beliebige Sendung in den Aufnahme-Plan speichern.
    Die Sendung wird auf der internen Festplatte des Receivers gespeichert.

     

    - NAS Laufwerke einbinden

    Ist das Web Interface geöffnet, können im Reiter "Einstellungen" NAS Laufwerke hinzugefügt werden.

    Eine genaue Anleitung erhalten Sie in der jeweiligen MediaCenter Anleitung des Receivers.

    Funktioniert bei SAT>IP auch Pay-TV?

    In Verbindung mit den Kathrein Sat>IP fähigen Satelliten-Receivern:

    • UFSconnect 906
    • UFS 924

    ist der Empfang und die Entschlüsselung von Pay TV wie Sky und HD+ möglich.

    Können Kathrein Receiver Sat>IP und herkömmlichen Sat-Empfang gleichzeitig nutzen?

    Mit den Kathrein Receivern:

    • UFSconnect 906
    • UFSconnect 916
    • UFS 924

    kann ein gleichzeitiger Sat>IP und Sat-ZF Betrieb genutzt werden.

    So kann jeder Receiver um einen "Tuner" (Empfangseinheit) erweitert werden.

    Wie viele Endgeräte (Clients) können mit einem SAT>IP-Server versorgt werden?

    Pro EXIP 414 sowie EXIP 414/E können bis zu vier Endgeräte gleichzeitig versorgt werden.

    Es können auch mehrere Sat>IP Server im Netzwerk verbaut werden, so dass 8, 12 oder mehr Engeräte gleichzeitig versorgt werden können.

    Bei der Verwendung von mehreren Sat>IP Servern ist darauf zu achten, dass ein 1GBit/s Netzwerk aufgebaut ist, da ansonsten die Bandbreite zu gering ist. Pro Sat>IP Server können bis zu 80 MBit/s an Bandbreite benötigt werden.

    Was ist ein SAT>IP-Client?

    Als SAT>IP-Client bezeichnet man alle Endgeräte, die das

    SAT>IP-Signal umsetzen bzw. wiedergeben können. Das kann ein Tablet,

    Smartphone, Notebook, Receiver oder TV Gerät mit entsprechender Software bzw. Sat>IP Zertifizierung zur direkten Wiedergabe des Signals sein.

    Die Festplattenkapazitätsanzeige zeigt trotz leerer Festplatte (keine Aufnahme vorhanden) nicht die ganze Festplattenkapazität an?

    Die Archiv-Festplatte wird für mehr als Aufnahmen verwendet.

    So steht zum Einen ein MediaCenter mit einer Größe von 10 GB zur Verfügung.

    Auch verfügt der Receiver über die automatische Timeshift Funktion.
    Für diese werden ca. 10 GB verwendet.

    Um diese Größe verringert sich die Festplattengröße für Aufnahmen.

    Was ist ein SAT>IP-Server?

    Ein SAT>IP-Server (EXIP 414 und EXIP 414/E) setzt das Satelliten-Fernsehsignal so um, dass es

    in der IP-Welt mit einem entsprechendem Empfangsgerät genutzt werden kann.

    Welche digitalen Satelliten-Receiver kann ich für die Einkabellösungen nach EN50494 und EN50607verwenden?

    Alle unsere aktuell verfügbaren Satelliten-Receiver unterstützen beide aktuellen Einkabelstandards nach EN50494 und EN50607.

    Trotz guter Signalstärke und Qualitätsanzeige bleibt das Bild schwarz, woran liegt das?

    Sollte während der Ausrichtung der Antenne trotz guter Anzeigewerte das Bild schwarz bleiben, so haben Sie höchstwahrscheinlich auf einen anderen Satelliten, als den gewünschten, ausgerichtet.
    Da es bei den unterschiedlichsten Satelliten immer wieder die selben Frequenzen gibt, kann dies vorkommen.
    Am besten ist es, wenn Sie Ihre Antenne weiter ausrichten.

    Die Einstellung der Flachantenne sollte wie folgt erfolgen:

    - Antenne hochdrehen, wie im Anwendungshinweis angegeben.

    - Jetzt die Antenne auf Süden ausrichten
    - Receiver auf ARD (nicht HD) stellen
    - Nun die Antenne 1-2mm Richtung Osten drehen
    - Anschließend 2-3 Sekunden warten, ob am Receiver ein Bild erscheint
    - Erscheint kein Bild, so die Antenne wieder 1-2mm Richtung Osten drehen
    - Jetzt wieder 2-3 Sekunden warten, ob am Receiver ein Bild erscheint

    Dies wiederholen Sie solange, bis das Bild am Fernsehgerät angezeigt wird.

     

    Für die BAS 60 und BAS 66 gibt es auch den Neigungssensor HDZ 60 und HDZ 66. Diese zeigen an, welche Elevation anhand der Kurbel einzustellen ist. Dazu wird der Receiver UFS 940 oder UFS 946 benötigt.

    Wie kann die Festplatte am UFS 900 formatiert werden?

    Der UFS 900 bietet zwei Möglichkeiten zur Formatierung der angeschlossenen ext. Festplatte:

     

    1. Möglichkeit: Im Menü ⇒ „Service-Menü" unter „USB-Geräte-Management" kann die Festplatte unter dem Punkt „Formatieren" in eine FAT32-Partition formatiert werden.
      Dadurch steht die max. Festplattengröße für Aufnahmen zur Verfügung.
    2. Möglichkeit:
      Im Menü ⇒ „Service-Menü" unter „USB-Geräte-Management" kann die Festplatte unter dem Punkt „Dedicated HDD" in mehrere Partitionen für Aufnahme, Media-Center und Timeshift formatiert werden.
      Dadurch können auf diese Festplatte jpg- und mp3-Dateien gespeichert und mit der Media-Taste der Fernbedienung aufgerufen und wiedergegeben werden.
    Welche Möglichkeiten stehen mit der Netzwerkschnittstelle zur Verfügung?

    Bei den Receivern UFSconnect 906, UFS 912, UFS 913, UFSconnect 916, UFS 922, UFS 923, UFS 924, UFS 925 und UFS 935 stehen folgende Netzwerk-Möglichkeiten zur Verfügung:

    • Integrierter FTP-Server zur Übertragung der Aufnahmen zum PC, austauschen der Kanalliste, Kopieren von JPEG-Dateien
    • Integrierter upnp-Server für Streamingfunktionen.
    • Live-Streaming-Funktion über das Kathrein-Web-Interface.
      Dazu muss der Receiver und PC entweder direkt oder über ein Netzwerk miteinander verbunden sein.
      Um das Web-Interface aufzurufen, öffnen sie Ihren Internet-Browser und geben folgendes ein: IP-Adresse
      Nun können Sie auf ein Programm klicken und den Live-Stream öffnen.
      Zur Betrachtung des Live-Streams wird der VLC-Mediaplayer benötigt.
      Diesen erhalten Sie unter: www.videolan.org
    • Setzen von Aufnahmen mittels des Kathrein-Web-Interfaces.
      Nach dem Öffnen des Web-Interfaces können Sie in die Programm-Vorschau wechseln und eine Beliebige Sendung in den Aufnahme-Plan speichern.
      Die Sendung wird auf der internen Festplatte des Receivers gespeichert.
    • Aufgezeichnete Sendungen zum PC übertragen mittels des Kathrein-Web-Interfaces.Im Netzwerk-Interface den Punkt „Meine Aufnahmen" auswählen. Nun können unter dem Punkt „Speichern unter" die Sendungen am PC abgespeichert werden.
    • Internetradio: Im Media-Center des Receivers steht diese neue Funktion zur Verfügung: Es können alle Internet-Radiosender des Anbieters Shoutcast betrachtet werden.
    • Streamen auf die iOS und Android App UFScontrol. Jede Version ist kostenlos im jeweiligen Store zum Download erhältlich.
    Die Fernbedienung meines UFD 5xx reagiert nicht mehr auf meinen Receiver. Was kann ich tun?

    Damit die Fernbedienung wieder funktioniert, müssen Sie den Receiver einschalten.

     

    • Nun muss auf der Fernbedienung die Taste „A/B" gedrückt und gedrückt gehalten werden.
    • Jetzt auf dem Zahlenfeld „901" nacheinander eingeben.
    • Als nächstes die Taste „A/B" wieder loslassen.

     

    Nun sollte die Fernbedienung wieder funktionieren, ggf. mehrmals wiederholen.

    Sollte dies wider Willen nicht der Fall sein, so entnehmen Sie bitte die Batterien aus dem Batteriefach und legen diese für ca. 4 Sekunden verpolt ein.

    Anschließend legen Sie die Batterien wieder richtig in das Batteriefach ein.

    Spätestens jetzt sollte die Fernbedienung wieder funktionieren.

    Eine neue Fernbedienung kann über unsere zentrale Servicestelle Rep and More GmbH bestellt werden.

     

    Rep and More GmbH
    Hauptstr. 2a
    35792 Löhnberg-Obershausen

    Tel.: 06477 6123-101
    Fax: 06477 6123-020
    E-Mail: service-kathrein@repandmore.com

    Nach dem Einschalten meines Receivers erscheint sofort „Schlechtes oder kein Signal"?

    Verwenden Sie eine CAP 200, 210, 300 oder 310 so kann nachstehendes die Ursache sein:

    Diese Meldung weist darauf hin, dass im Menü, neben dem Punkt HDP Antenneneinrichtung „aus", ausgewählt ist.
    Stellen Sie dies wieder auf „ein", verlassen anschließend das Menü und wählen einen anderen Sender aus.

    Nun erscheint die Meldung „Bitte warten, HDP wird initialisiert".

    Nachdem die Verbindung zwischen Receiver und Steuergerät hergestellt wurde, erscheint die gewohnte Meldung „... - Position ist unbekannt, [OK] startet den Suchmodus".

    Dieses bestätigen Sie mit der OK-Taste und der Suchlauf des gewünschten Satelliten beginnt.

     

    Bei der CAP 6xx, 7xx und 9xx gehen Sie wie folgt vor:

    Diese Meldung weist darauf hin, dass die Steuerung der Dreheinheit deaktiviert ist. Um diese wieder zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor:

    UFS 740 und UFS 940:

    Menü ⇒ Einstellungen ⇒ Antennen-Konfiguration aufrufen und bei dem Menü-Punkt "System" mit den Pfeil-Tasten links/rechts den Eintrag "CAP" auswählen

     

    UFS 946:

    Menü ⇒ Einstellungen ⇒ Antenne und Satelliten ⇒ Tuner-Konfiguration aufrufen und bei dem Menü-Punkt "System" mit den Pfeil-Tasten links/rechts den Eintrag "CAP" auswählen

     

    Jetzt kann das Menü durch mehrmaliges Drücken der BACK Taste verlassen werden. Nach verlassen des Menüs wird automatisch angezeigt, "Satelliten-Position unbekannt, Suche Starten". Diese Meldung bestätigen Sie mit der OK Taste und die Anlage beginnt den Satelliten zu suchen.

    Wie können die Programme Sport 1, Tele 5 und Sonnenklar TV wieder empfangen werden?

    Auf Grund der Sendefrequenz des APS Digital-Transponders (Frequenz 12,480 GHz / Sat-ZF 1880 MHz) kann es in Verbindung mit DECT-Telefonen, die ebenfalls auf dieser Frequenz senden, zu Störungen bei folgenden digitalen Sat-Programmen kommen:

    Sport1, Tele 5, HSE 24, Astro TV, Tele 5, DMAX, Sonnenklar TV, Regio TV, HSE 24 Trend, uvm.

    Bei langen Ableitungen von LNB / Matrix zu den Sat-Receivern, schlechtes Schirmungsmaß der Koaxkabel oder Steckdosen, fehlerhaft montierter F-Stecker, kann es durch Einstrahlung der DECT-Frequenz zu Bild- und Tonaussetzern, Mosaikbildungen oder kompletten Ausfall obengenannter Programme kommen.

    Um zu überprüfen, ob die Störung durch das DECT-Telefon verursacht wird, ist es sinnvoll für kurze Zeit die Basisstation vom 230 V Netz zu trennen und die Batterien / Akkus aus dem Mobilteil zu entnehmen. Wenn nun keine Empfangsstörung mehr auftritt, liegt die Ursache an der einer Einstrahlung des DECT-Telefons in die Sat-Anlage.

    Hinweis: Basisstation und Handteil senden auch wenn nicht telefoniert wird!

    Um die Störung zu beseitigen sind je nach Fall folgende Abhilfe-Maßnahmen möglich:

    -   Räumliche Distanz zwischen Handteil / Basisstation des DECT-Telefon und dem Sat-Receiver vergrößern
    -   Bei langen Ableitungen bzw. hoher Anlagedämpfung: Einsatz eines Verstärkers - wie den Kathrein VWS 04 - gleich nach dem LNB bzw. Matrix
    -   Bei altem Koaxkabel mit niedrigem Schirmungsmaß das Koaxkabel gegen z.B. LCD 95 oder LCD 111 tauschen
    -   Montage der Stecker und Bauteile überprüfen und gegebenenfalls nacharbeiten.

    Wie ist ein Receiver-Update per Internet durchzuführen?

    Mit den Receivern:

    - UFSconnect 906

    - UFSconnect 916

    - UFS 924

     

    ist es möglich, das Firmware-Update per Internet durchzuführen.
    Dazu muss der Receiver mit dem Internet per LAN Kabel oder WLAN Verbindung (im UFSconnect 916 integriert, bei den anderen wird der WLAN Adapter UFZ 130 benötigt) verbunden sein.

    Wird durch Kathrein eine neue Firmware zur Verfügung gestellt, so zeigt der Receiver dies nach dem nächsten Einschalten an.

    Jetzt kann die Firmware durch Bestätigung mit der OK Taste aktualisiert werden.

    Welche DiSEqC-Versionen unterstützt mein Receiver?

    Jeder unserer aktuellen Satelliten-Receiver unterstützt mindestens folgende Empfangsprotokolle:

    - DiSEqC 1.0 (Steuerung fü bis zu 4 Satelliten)

    - DiSEqC 1.1 (Steuerung fü bis zu 64 Satelliten)

    - DiSEqC 1.2 (Zur Steuerung von Drehantennen)

    - SCR nach EN50494 (Einkabelsystem für bis zu 8 Teilnehmer-Adressen)

    - SCD 2 nach EN50607 (Einkabelsystem für bis zu 32 Teilnehmer-Adressen)

     

    Welche weiteren Empfangsprotokolle Ihr Receiver unterstützt, ersehen Sie in den technischen Daten.

    Links und rechts ist trotz Zoom Einstellung noch ein schwarzer Rand?

    Es handelt sich um ein HDTV-Signal, dass nicht aufgezoomt werden kann, dies sieht die HDTV Spezifikation so vor.

    Ältere Sendungen die noch im 4:3 Format aufgezeichnet worden sind, werden nachträglich nicht mehr ins 16:9 umgesetzt. So bleibt links und rechts am Bildschirm ein schwarzer Rand.

    Warum ist der Stand-by-Verbrauch höher als in der Bedienungsanleitung angegeben?

    Der Stand-by-Verbrauch bei unseren Receivern wird mit sehr genauen Labormessgeräten ermittelt.
    Viele im Handel erhältliche Strommessgeräte sind nicht so genau.
    Mit günstigen Strommessgeräten können bei Leistungen von kleiner 10 Watt Messergebnis-Abweichungen von einigen 100 Prozent auftreten.

    Die von uns aufgeführten Angaben zum Stand-by-Verbrauch werden auch eingehalten.

    Die in der Bedienungsanleitung angegebene Stand-by-Leistung kann aber nur erreicht werden, wenn das Display für den Stand-by-Betrieb ausgeschaltet ist.

    Ist das Display eingeschaltet, so ist der Tuner und Prozessor nicht komplett ausgeschaltet. Dadurch ergibt sich ein höherer Stand-by-Verbrauch.

    Das Frontdisplay kann im Menü des Receivers ausgeschaltet werden.

    Bei den neuesten Receivern ist das Frontdisplay im Stand-by Betrieb immer ausgeschaltet.

    Die Programme werden bei meinem Receiver nur mit Klötzchenbildung dargestellt. Woran liegt dies?

    Satelliten-Receiver benötigen für einen störungsfreien Empfang ein gutes Satelliten-Signal.

    Folgende Parameter sind erforderlich um ein einwandfreies Bild zu empfangen und einen störungsfreien Betrieb  zu gewährleisten:

    Pegel:   
    min.   55 dBµV      max.   75 dBµV

    Bitfehlerrate:
    min. 10   -4

    SNR:
    >   11 dB

    Bitte lassen Sie diese Werte von Ihrem Fachmann überprüfen.

    Wie viele Sendungen können gleichzeitig aufgezeichnet werden?

    Kathrein Twin Receiver können, wenn zwei separate Antennen-Zuleitungen oder im Einkabel-Modus nach EN 50494 oder EN 50607m zwei Aufnahmen gleichzeitig tätigen.

    Es können sowohl HD als auch SD Aufnahmen getätigt werden.

     

    Der Twin Receiver UFS 935 kann ausschließlich eine Aufnahme tätigen.

    Wie kann ich meinen Receiver trotz fehlender CI+ Schnittstelle für HD+ nachrüsten?

    Die Receiver UFS 922, UFS 910, UFS 902 und UFS 903 konnten mit dem Legacy CI-Modul von HD+ für die HD+ Programme nachgerüstet werden.

    Dazu muss die aktuelle Firmware Version des jeweiligen Receivers installiert sein.

    Aktuell ist das Legacy CI Modul von HD+ nicht mehr lieferbar. Eine weitere Umrüstung ist daher nicht mehr möglich.

    Beim Anfassen des Receiver-Gehäuses gibt es einen Funkensprung. Woran liegt dies?

    Die Spannung zwischen Gehäuse und Erde kann bei allen Geräten mit Schutzklasse-2 gemessen werden, wobei auch noch Unterschiede auftreten, je nachdem wie das Netzkabel eingesteckt wird.
    Der maximale Strom der dabei fließen kann ist so gering, dass keine Gefahr für die Gesundheit besteht.

    Wird der Sat-Receiver an einer vorschriftsmäßig geerdeten Satelliten-Antenne angeschlossen, ist die beanstandete Spannung nicht mehr feststellbar.

    Die gemessene Spannung wird durch den sogenannten Y-Kondensator verursacht, der zur Funkentstörung dient (.... EMC Regulation). Der Y-Kondensator ist zwischen Primär- und Sekundärseite des Netzteiles eingebaut und überbrückt damit die Isolation zwischen Netzteil und Gehäuse. Die Verwendung dieses Y-Kondensator ist Vorschrift, da das Gerät sonst keine Zulassung bekommen würde.

    Das ist bei allen Schutzklasse-2-Geräten so!

    Das reklamierte Gerät weist somit keinen Fehler auf.

    Können zwei Kathrein Receiver in einem Raum unabhängig voneinander bedient werden?

    Viele unserer Receiver unterstützen bis zu vier Befehlsebenen der Fernbedienung.

    Dadurch ist es möglich, dass bis zu vier Receiver unabhängig voneinander mit nur einer Fernbedienung bedient werden können.

     

    Dazu müssen die Receiver richtig eingestellt werden.

    Schalten Sie den ersten Receiver ein und drücken Sie auf der Fernbedienung die Tasten BACK + 9 + 1 gleichzeitig

    Der Receiver reagiert nun ausschließlich auf die Ebene 1.

    Anschließend trennen Sie den Receiver vom Stromnetz und schalten den nächsten Receiver ein.

    Bei diesem drücken Sie die Tasten BACK + 9 + 2 gleichzeitig.

    Beim dritten Receiver anstelle der 2 die 3 und beim vierten Receiver die 4.

     

    Um nun die Fernbedienung umzustellen drücken Sie die Tasten BACK und 1, 2, 3 oder 4 gleichzeitig.

     

    So kann jeder Receiver einzeln bedient werden.

    Welche Funktionen beinhaltet der Premium-gracenote-EPG und eyeQ EPG?

    Der Premium gracenote EPG bietet folgende Leistungen:

    • Die Programmvorschau ist bei dem Premium-EPG bis zu 14 Tage (bisher 7 Tage) möglich
    • Zusätzlich werden 800 Zeichen bei den Detail-Informationen angezeigt
    • Zu den einzelnen Sendern wird auch das Senderlogo mit angezeigt. Anhand dieser ist sofort erkennbar, welche Detail-Informationen über den Premium-gracenote-EPG bezogen werden
    • Es werden mehr Sender unterstützt (Im Auslieferungszustand bereits ca. 100 Programme)
    • Auch kann frei entschieden werden, welche Programm-Informationen über den Premium-gracenote-EPG und welche über den vom Sender bereitgestellten EPG-Daten empfangen werden sollen


    Erweiterte Funktionen des EPG:

    Mit der Text-Taste können folgende zusätzliche Funktionen aufgerufen werden:

     

    • Suche nach weiteren Folgen
    • Suche nach weiteren Sendungen für die in der aktuellen Sendung mitwirkenden Schauspieler/Regisseure
    • Suche in der Detail-Information nach dort enthaltenen Stichwörtern
    • Volltextsuche nach beliebigen Stichwörtern


    Mit der Menü-Taste können ebenfalls zusätzliche Funktionen aufgerufen werden:

     

    • „Meine Tipps" ? Anlegen einer eigenen Liste von Schauspielern/Regisseuren, speziellen Stichwörtern (nach jeder tvtv-Aktualisierung wird die Datenbank nach diesen durchsucht und kann nach dem Start des EPGs betrachtet werden)
    • Schauspieler/Regisseure-Liste - Suchfunktion und hinzufügen zu „Meine Tipps"

     

    Der gracenote eyeQ EPG bietet alle Leistungsmerkmale wie der Premium gracenote EPG sowie folgende weitere Leistungen:

    • Bilder zu Schauspielern und Regisseuren
    • Biografien zu ausgewählten Schauspielern und Regisseuren
    • Die Zusatzdaten werden über Internet geladen.
    Ist ein Web-Interface mit Live-Streaming zum PC vorhanden/möglich?

    Dies ist mit folgenden Receivern möglich:

     

    • UFSconnect 906
    • UFS 912
    • UFS 913
    • UFSconnect 916
    • UFS 922
    • UFS 923
    • UFS 924
    • UFS 925
    • UFS 935

     

    Live-Streaming-Funktion über das Kathrein-Web-Interface.

    • Dazu muss der Receiver und PC entweder direkt oder über ein Netzwerk miteinander verbunden sein. Um das Web-Interface aufzurufen, öffnen sie Ihren Internet-Browser und geben folgendes ein: IP-Adresse des Receivers:9000. Nun können Sie auf ein Programm klicken und den Live-Stream öffnen.
      Zur Betrachtung des Live-Streams wird der VLC-Mediaplayer benötigt.
      Diesen erhalten Sie unter: www.videolan.org
    • Setzen von Aufnahmen mittels des Kathrein-Web-Interfaces.
      Nach dem Öffnen des Web-Interfaces können Sie in die Programm-Vorschau wechseln und eine Beliebige Sendung in den Aufnahme-Plan speichern.
      Die Sendung wird auf die Archiv-Festplatte des Receivers gespeichert.
    Meine 2,5" Festplatte wird vom Receiver nicht erkannt?

    Um bei der Verwendung einer über den USB-Anschluss mit Strom versorgten Festplatte (meist bei 2,5" HDD's) einen stabilen Betrieb zu gewährleisten, ist in einigen Fällen ein zusätzliches USB-Netzteil erforderlich.

    Dieses wird an der Stromsteckdose angeschlossen. Mit der Y-USB-Leitung Ihrer Festplatte schließen Sie den zweiten Ausgang an dem USB-Netzteil an.

    Sollte dennoch die Festplatte vom Receiver nicht erkannt werden, so sollte eine andere externe Festplatte verwendet werden.

     

    Für einen sicheren Aufnahmebetrieb empfehlen wir Festplatten aus dem Kathrein Lieferprogramm:


    - UFZ 112 (500GB)

    - UFZ 113 (1000GB)

    Bei meinem digitalen Satelliten-Receiver kommt es immer wieder zu Standbildern, Mosaikbildung und Bildaussetzern. Was ist der Grund?

    Bei der Übertragung von digitalen TV- oder Radio-Programme über Satellit erfolgt vor der Abstrahlung zum Satelliten eine Bündelung von mehreren TV- Radio-Programmen und Datendienste zu einem digitalen Paket. Von der Uplinkstation wird das DVB-Paket zum Satelliten gesendet. Im Satelliten erfolgt dann eine Frequenzumsetzung in das KU-Band und Abstrahlung in Richtung Erde. Das Signal legt dabei ca. 70.000 km zurück, bevor es in der Satelliten-Empfangsanlage empfangen und auf dem Bildschirm dargestellt werden kann. Vom Sendestudio bis zum Receiver erfolgt dabei aus technischen Gründen eine mehrfache Frequenzumsetzung und Wandlung des Satellitensignales.

    Auf der gesamten Übertragungsstrecke kann durch Witterungseinflüsse (Regen, Schnee, Gewitter) aber auch durch atmosphärische Störungen das Satellitensignal beeinflusst werden. Auch kurzzeitige technische Probleme in der sehr umfangreichen und komplexen Elektronik, die das Signal auf der gesamten Übertagungsstrecke durchlaufen muss, sind vereinzelt möglich. Bei solchen Störungen kommt es zu mehr oder weniger starken Fehlern im digitalisierten Bild- und Tonsignal.

    Dank der digitalen Übertragung ist es im Receiver möglich, die in der Übertragungsstrecke aufgetretenen Störungen zu erkennen und weitgehend zu korrigieren. Je nach Art und Häufigkeit der Störungen ist es im Fehlerschutz (FEC) des Digitalreceivers nicht immer möglich alle Fehler zu korrigieren, so dass es gelegentlich zu einer Bildstörung kommen kann. Im Gegensatz zu Analogreceivern gibt es bei Digitalreceivern keine langsame Bildverschlechterung vom fehlerfreien Bild bis zu einem totalen Bildausfall (Rauschen, Spikes, Moirebildung, Geisterbilder usw.), sondern zu einem plötzlichen stufenlosen Übergang vom fehlerfreien Bild zum Totalausfall.

    Signalstörungen bei Digitalempfang bewirken entweder ein kurzzeitiges Aussetzen des gesamten Bildes (schwarzer Bildschirm), ein kurzzeitiges "Einfrieren" des Bildes oder eine sogenannte Pixelbildung (Blockbildung im Bild). Diese Bildaussetzer bzw. Blockbildungen sind meistens so kurzzeitig, dass sie in der Regel nicht oder nicht als störend wahrgenommen werden.

    Weiterhin sind in einer Empfangsanlage - vom LNB bis zum Receiver - zusätzliche Schwachstellen vorhanden, die bei vermehrten Aussetzern die Ursache sind.

    Schwachstellen in Empfangsanlagen können sein:

     

    • Altes oder beschädigtes Koaxialkabel mit unzureichendem Schirmungsmaß.
    • Schlecht montierte F-Stecker.
    • Ungenau ausgerichtete Satelliten-Antenne oder teilweise Abschattung des Empfangs durch Bäume, Sträucher oder andere Hindernisse.
    • Schnurlose Telefone nach dem DECT-Standard. Hier kommt es speziell bei  den Programmen Sport 1, DMAX, Sonnenklar TV und HSE 24 zu Störungen.
    • Fehlerhafte oder unpassende Bauteile in der Empfangsanlage.
    Ich möchte meinen Kathrein-Receiver mit einer Universalfernbedienung bedienen. Woher bekomme ich den Code?

    Leider können wir Ihnen den benötigten Fernbedienungscode nicht nennen. Die für Universalfernbedienungen benötigten „Codes" werden vom Hersteller der Universalfernbedienung willkürlich festgelegt. Jeder Hersteller legt dabei für gleiche Geräte teils unterschiedliche Codes fest. Welche Geräte Ihre Universalfernbedienung überhaupt bedienen kann und welche Codes dafür notwendig sind, kann Ihnen deshalb nur der Hersteller Ihrer Universalfernbedienung nennen.


    Meine Fernbedienung ist defekt, wo kann ich eine Ersatzfernbedienung bestellen?

    Eine Ersatzfernbedienung für Ihren Kathrein-Receiver erhalten Sie bei unserer Servicestelle Katek Service GmbH:

    Rep and More GmbH
    Hauptstr. 2a
    35792 Löhnberg-Obershausen

    Tel.: 06477 6123-101
    Fax: 06477 6123-020
    Email: service-kathrein@repandmore.com

    Den Preis erfragen Sie bitte bei unserer Servicestelle.

    Wie kann über die HDMI-Schnittstelle des Receivers mit dem Fernsehgerät der Videotext angezeigt werden?

    Bei Receiver die über eine HDMI-Schnittstelle verfügen, kann kein Videotext übertragen werden.
    Dies ist bedingt durch den fehlenden HDMI-Standard für den Videotext.
    Es kann daher ausschließlich der Videotext des Receivers verwendet werden.
    Alle unsere Receiver verfügen bereits über einen 800 Seiten Speicher.

    Welche Receiver können für das UFOmicro-System verwendet werden?

    Aktuell gibt es keine Satelliten Receiver mehr, die mit dem UFOmicro System verwendet werden können.

    Der letzte Receiver hierfür war der UFS 712.

    Der Receiver wird sehr warm!

    Dieser Eindruck mag stimmen, jedoch wird die Industrie keine Geräte anbieten, die eine gefährliche oder Körper gefährdende Wärme abgibt. Um die Erwärmung nicht zu forcieren, sind nachstehende Ratschläge zu beachten:

     

    • Sämtliche elektronische Geräte müssen so aufgestellt sein, dass sie gut belüftet sind. Geräte die „stapelbar" sind, werden auch als solche kenntlich gemacht, z. B. Stereoturm.
    • Keine einzelnen Geräte aufeinanderstellen, z. B. Videorecorder, Receiver, Decoder.
    • Nie die Lüftungsschlitze zustellen.
    • Keine Blumenvasen auf elektronische Geräte stellen.
    • Die angegebenen Abstände, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, müssen eingehalten werden.
    Bei den HD+ Programmen erscheint die Meldung "HDCP Verschlüsselung"

    Die HD+ Sender setzen die HDCP-Verschlüsselung ein.

    Sollte Ihr Fernsehgeräte den HDCP Kopierschutz nicht unterstützen, so ist eine Bilddarstellung nicht möglich.

    Zudem besteht die Möglichkeit, dass der Handshake zwischen Receiver und Fernsehgerät nicht funktioniert. In diesem Fall sollte das HDMI Kabel ausgetauscht werden.

    Benötige ich alle vier Ebenen (Leitungen) des LNBs zum Fernsehen?

    Um alle Programme des Satelliten sehen können, benötigen Sie alle vier Ebenen (Leitungen) des Quatro LNBs.

    Die Programme verteilen sich auf folgende vier Ebenen:

    • Vertikal Low
    • Horizontal Low
    • Vertikal High
    • Horizontal High

     

    Auf allen vier Ebenen verteilen Sich die Fernseh- und Radio Programme.


    Beispiel:

    • Das Erste HD => Horizontal Low
    • RTL => Horizontal High
    • 3Sat => Vertikal Low
    • Sport 1 => Verikal High

    Somit werden für die Übertragung aller Programme immer alle vier Polarisationsebenen benötigt.

    Ich möchte die TV-Aufnahmen am PC ansehen. Welches Programm ist dafür geeignet?

    Als kostenloses Wiedergabe-Programm steht das Programm VLC Mediaplayer zur Verfügung.

    Dieser kann frei im Internet geladen werden.

    Gibt es für Kathrein-Receiver Updates um die TV-Programme von ORF in Deutschland frei zu empfangen?

    Die Programme von ORF dürfen aus Rechte-Lizenz Gründen ausschließlich von österreichischen Staatsbürgern, die in Österreich ihren Wohnsitz haben und die Rundfunkgebühr bezahlen, empfangen werden. Aus diesem Grund muss das ORF seine Programme verschlüsseln.
    Nach der aktuellen Gesetzeslage stellt das Umgehen der Verschlüsselung durch Verwendung manipulierter Software, CI-Module oder Smartcards einen Strafbestand dar.
    Jeder der manipulierte Software, CI-Module oder Smartcards herstellt, in Verkehr bringt oder auch nur benützt kann strafrechtlich belangt werden.

    Welche aktuellen Einkabellösungen stehen mir zur Verfügung?

    Für den Umbau Ihres Kabelnetzes in eine Satelliten-Anlage ohne die

    bereits verlegten Kabel (Baumstruktur) in eine sternförmige Verkabelung

    zu ändern, eignet sich unser neues Einkabelsystem.

    Dieses ermöglicht Ihnen den einfachen Einstieg ohne große Umbaumaßnahmen.

     

     

     

    Einkabel Matrizen für 1 Satelliten:

     

    4 Teilnehmer pro Stammleitung:

     

     

    • EXR 1542  Einkabel-Endumschaltmatrix 2 x 4 Teilnehmer
    • EXR 2542  Einkabel-Kaskadenmatrix 2 x 4 Teilnehmer

     

    6 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXR 561/ECO  Einkabel-Endumschaltmatrix, Spannungsversorgung durch die angeschlossenen Receiver, 1 x 6 Receiver
    • EXE 156  Einkabel-Endumschaltmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 6 Receiver
    • EXE 256  Einkabel-Kaskadenmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 6 Receiver

     

    9 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXE 259  Einkabel-Kaskadenmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 9 Teilnehmer
    • EXE 159  Einkabel-Endumschaltmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 9 Teilnehmer

     

    12 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXE 1512  Einkabel-Endumschaltmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 12 Teilnehmer
    • EXE 2512  Einkabel-Kaskadenmatrix nach neuem Einkabelstandard EN50607, 1 x 12 Teilnehmer

     

     

    Einkabel Matrizen für 2 Satelliten:

    4 Teilnehmer pro Stammleitung:

     

    • EXR 1942  Einkabel-Endumschaltmatrix 2 x 4 Teilnehmer
    • EXR 2942  Einkabel-Kaskadenmatrix 2 x 4 Teilnehmer #

     

    8 Teilnehmer pro Stammleitung:

    • EXR 1981  Einkabel-Endumschaltmatrix 1 x 8 Teilnehmer
    • EXR 2981  Einkabel-Kaskadenmatrix 1 x 8 Teilnehmer

     

     

     


    Mit diesem System ist es möglich - für digitalen Satelliten-Empfang -

    das bereits vorhandene Kabelnetz zu nutzen. Somit können bis zu

    12 Satelliten-Receiver pro Stammleitung mit hintereinander

    gesetzten Antennensteckdosen betrieben werden.

    Pro Matrix ist ein Betrieb von bis zu 12 Satelliten-Receivern

    möglich. Durch Hintereinanderschalten von mehreren Matrizen, lässt sich

    das System problemlos erweitern.

     

    Für den Betrieb der Matrizen ist der Austausch aller

    Antennensteckdosen in ESU 33, ESU 36, ESU 37 bzw. ESU 34 (Einzelanschlussdose) erforderlich.

    Verteiler die sich bereits in der Installation befinden, müssen

    ebenfalls in EBC 110 oder EBC 114 ersetzt werden (sofern nicht

    vorhanden).

     

    An der Einkabelanlage können ausschließlich Sat-Receiver mit einer SCR-Einkabel-Steuerung nach EN50494 und EN50607 verwendet werden.

    Alle aktuell erhältlichen Kathrein Satelliten-Receiver unterstützen die Einkabel-Steuerung nach EN50494 und EN50607.

    Mit der Einkabel-Anlage können alle Programme (Free TV und Pay-TV) ohne

    Einschränkung empfangen werden (für Pay-TV ist der Abschluss eines

    Pay-TV-Vertrages notwendig!).

     

    Die Einkabel-Anlage kann auch mit dem DVB-T-Empfang kombiniert

    werden. Zu diesem Zweck ist eine geeignete DVB-T-Antennenanlage und ein

    DVB-T-Receiver erforderlich.

    An dem terrestrischen Anschluss der Einkabelmatrizen kann anstelle

    des DVB-T-Signals auch das Kabelsignal eingespeist werden. Um diese

    Programme empfangen zu können, benötigen Sie entweder ein geeignetes

    Fernsehgerät oder einen DVB-C-Receiver.

     

     

    Weitere Informationen über unsere Einkabel-Produkte finden Sie hier.

    Wie kann ich den UFS 931 am Einkabel LNB UAS 481 anmelden?

    Der UFS 931 kann wie folgt an dem Einkabel-LNB UAS 481 angemeldet werden:

     

    • Im Hauptmenü bei Einstellungen den Punkt „Einstellungen" mit der OK-Taste aufrufen
    • Nun den Punkt „LNB Einstellungen" auswählen und mit der OK-Taste bestätigen
    • Jetzt erscheint in den LNB-Einstellungen die „LNB-Steuerung", diese mit den Pfeiltasten links/rechts auf „Einkabelsystem" umgestellt werden muss
    • Als nächstes wird die Menüzeile „Neuanmeldung" angewählt und mit der OK-Taste bestätigt.
    • Bei dem Menüpunkt „angeschlossene Anlage" „Benutzerdefiniert" auswählen und Zeile Übertragungskanal anwählen und die gewünschte Frequenz auswählen
    • Jetzt die Neuanmeldung mit der Back-Taste verlassen. Die nun erscheinende Einblendung ob die Änderungen gespeichert werden sollen, wird mit der OK-Taste bestätigt
    • Als nächstes den Punkt „Position A.....Astra (19,2°E)" anwählen und mit OK bestätigen
    • Jetzt müssen folgende Daten mit den Zifferntasten eingegeben werden:

      • Low-Band-LOF (MHz)             10200 MHz
      • High-Band-LOF (MHz)            10200 MHz

    • Nun die Back-Taste drücken und die Meldung ob die Änderungen gespeichert werden sollen, mit der OK-Taste bestätigen


    Jetzt kann das gesamte Menü verlassen werden.
    Nach dem Umschalten auf einen anderen Programmplatz erhalten Sie bereits das Fernsehbild.

    Können an den USB-Schnittstellen externe Festplatten für Aufnahmen angeschlossen werden?

    An unseren Receivern mit USB Anschluss können ext. USB 2.0 Festplatten im FAT32 Format für Aufnahmen angeschlossen werden.

    Ausnahmen sind:

    • UFS 80
    • UFS 800
    • UFS 901
    • UFS 946

     

    Diese verfügen nicht über eine Aufnahme Funktion.

     

    Als ext. USB 2.0 Festplatten empfehlen wir die Festplatten aus dem Kathrein Lieferprogramm:

    - UFZ 112 (500GB)

    - UFZ 113 (1000GB)

     

    Mit diesen ist ein sicherer Aufnahmebetrieb gegeben.

    Kann ich in Deutschland ORF über Satellit empfangen?

    Nein, der ORF sendet zwar auf Astra digital aber nur in verschlüsselter Form. Die entsprechenden Entschlüsselungskomponenten werden nur an Bürger in Österreich ausgegeben. Die Radiokanäle des ORF sind frei und somit mit jedem digitalen Satelliten-Receiver empfangbar.

    Wie kann ich den Receiver UFS 732 am Einkabel LNB UAS 481 anmelden?

    Bei den DVB-S-Receivern UFS 732 die schon an einer Empfangsanlage in Betrieb waren, sind zum Anmelden an das Einkabel-Quatro-Speisesystem UAS 481 folgende Schritte zwingend erforderlich (bei Erst-Inbetriebnahme erscheint sofort die Erstinstallation):

     

    • Im Hauptmenü bei Einstellungen den Punkt „Werkseinstellung abrufen" aktivieren, wodurch die Erstinstallation aufgerufen wird. Als erstes erscheint die Sprachauswahl, sowie die Landesauswahl. Beide Einblendungen werden mit der OK-Taste bestätigt
    • In der dritten Einstellmöglichkeit der Erstinstallation passen Sie den Receiver an Ihr Fernsehgerät an und bestätigen anschließend den Punkt „OK" mit der OK-Taste
    • Jetzt erscheint in der Erstinstallation die LNB-Einstellungen, die mit den Pfeiltasten „links"/„rechts" auf „Einkabelsystem" umgestellt werden müssen
    • Bei der Menüzeile „Neuanmeldung von" muss die Einstellung „Automatisch" auf „Manuell" umgestellt werden - Jetzt in der selben Zeile auf die OK-Taste drücken
    • Bei Menüpunkt angeschlossener Anlage „Kathrein 4 Teilnehmer" auswählen und Zeile Übertragungskanal anwählen und die gewünschte Frequenz auswählen
    • In der letzten Zeile den Punkt  „OK"  mit der OK-Taste bestätigen
    • Als nächstes den Punkt „Position A.....Astra (19,2°E)" anwählen und mit „OK" bestätigen
    • Jetzt müssen folgende Daten mit den Zifferntasten eingegeben werden:

      • Low-Band-LOF (MHz)           10200 MHz
      • High-Band-LOF (MHz)          10200 MHz

    • In der letzten Zeile den Punkt „OK" mit der OK-Taste bestätigen
    • Jetzt die Meldung „LNB-Einstellungen speichern" mit „Ja" bzw. der OK-Taste bestätigen
    • Nun wieder in der letzten Zeile den Punkt „OK" mit der OK-Taste bestätigen
    • Menüpunkt „vordefinierte Liste" mit „OK" bestätigen
    • Erstinstallation und Anmeldung mit „OK" beenden.
  • Terrestrisches Fernsehen (113)

    Mein im Fernsehgerät integrierter DVB-T-Receiver hat keine 5V-Versorgung für die BZD 30 Antenne. Wie kann ich diese trotzdem verwenden?

    Für unsere BZD 30 bieten wir eine Fernspeiseweiche mit Netzteil an, so dass Sie Ihr Fernsehgerät verwenden können.

     

    Hierfür benötigen Sie folgendes:

    • WFS 28 Fernspeiseweiche mit 5V Einstellung
    • NCF 18 Netzteil für Fernspeiseweiche
    Beim Anfassen des Receiver-Gehäuses gibt es einen Funkensprung. Woran liegt dies?

    Die Spannung zwischen Gehäuse und Erde kann bei allen Geräten mit Schutzklasse-2 gemessen werden, wobei auch noch Unterschiede auftreten, je nachdem wie das Netzkabel eingesteckt wird.
    Der maximale Strom der dabei fließen kann ist so gering, dass keine Gefahr für die Gesundheit besteht.

    Wird der Sat-Receiver an einer vorschriftsmäßig geerdeten Satelliten-Antenne angeschlossen, ist die beanstandete Spannung nicht mehr feststellbar.

    Die gemessene Spannung wird durch den sogenannten Y-Kondensator verursacht, der zur Funkentstörung dient (.... EMC Regulation). Der Y-Kondensator ist zwischen Primär- und Sekundärseite des Netzteiles eingebaut und überbrückt damit die Isolation zwischen Netzteil und Gehäuse. Die Verwendung dieses Y-Kondensator ist Vorschrift, da das Gerät sonst keine Zulassung bekommen würde.

    Das ist bei allen Schutzklasse-2-Geräten so!

    Das reklamierte Gerät weist somit keinen Fehler auf.

    Kann ich die Außenantenne BZD 40 an meinen Multischalter anschließen?

    Als erstes muss geprüft werden, ob der Empfang für eine Verteilung ausreicht.

    Bei zu schwachem Eingangssignal kann die BZD 40 nicht für die Hausverteilung verwendet werden. Dies sollte durch Ihren Fachhändler vorab überprüft werden.

    Reicht die Empfangsleistung aus, so ist folgendes zu beachten:

    Bei der BZD 40 handelt es sich um eine aktive DVB-T-Antenne.

    Dies bedeutet, dass eine zusätzliche Spannungsversorgung notwendig ist.
    Da der Multischalter diese nicht am terrestrischen Ausgang ausgibt, muss ein externes Netzteil verwendet werden.

    Hier können wir Ihnen die Einschleusweiche WFS 55 empfehlen.

    Diese wird vor dem Multischalter gesetzt.


    Wie wichtig ist die Abschirmung (Schirmungsmaß) eines Antennen-Kabels?

    Unter Abschirmung (Schirmungsmaß) versteht man die Unempfindlichkeit des Antennen-Kabels gegenüber einer extern auftretenden Strahlung z. B. durch ein schnurloses DECT-Telefon.
    Je höher die Abschirmung (Schirmungsmaß) des Antennen-Kabels desto weniger Störungen können auftreten.

    Ab 90 dB-Abschirmung (Schirmungsmaß) treten in der Regel keine Störungen wie beispielsweise Bild-Aussetzer mehr auf.

    Dazu bieten wir folgende Antennen-Kabel für die Innenverlegung an:

    LCD 89 Schirmungsmaß >90dB Ø 5,0mm
    LCD 90 Schirmungsmaß >90dB Ø 6,9mm
    LCD 95 A+ Schirmungsmaß >105dB Ø 6,9mm
    LCD 111 A+ Schirmungsmaß >120dB Ø 6,9mm

    Für die Außenverlegung empfehlen wir folgende Antennen Kabel:

    LCD 115 A+ Schirmungsmaß >120dB Ø 6,9mm
    LCM 14 Schirmungsmaß >100dB Ø 10,4mm
    LCM 17 Schirmungsmaß >100dB Ø 10,4mm; zusätzllich für die Erdverlegung geeignet

  • Camping & Caravan (115)

    Wie wichtig ist die Abschirmung (Schirmungsmaß) eines Antennen-Kabels?

    Unter Abschirmung (Schirmungsmaß) versteht man die Unempfindlichkeit des Antennen-Kabels gegenüber einer extern auftretenden Strahlung z. B. durch ein schnurloses DECT-Telefon.
    Je höher die Abschirmung (Schirmungsmaß) des Antennen-Kabels desto weniger Störungen können auftreten.

    Ab 90 dB-Abschirmung (Schirmungsmaß) treten in der Regel keine Störungen wie beispielsweise Bild-Aussetzer mehr auf.

    Dazu bieten wir folgende Antennen-Kabel für die Innenverlegung an:

    LCD 89 Schirmungsmaß >90dB Ø 5,0mm
    LCD 90 Schirmungsmaß >90dB Ø 6,9mm
    LCD 95 A+ Schirmungsmaß >105dB Ø 6,9mm
    LCD 111 A+ Schirmungsmaß >120dB Ø 6,9mm

    Für die Außenverlegung empfehlen wir folgende Antennen Kabel:

    LCD 115 A+ Schirmungsmaß >120dB Ø 6,9mm
    LCM 14 Schirmungsmaß >100dB Ø 10,4mm
    LCM 17 Schirmungsmaß >100dB Ø 10,4mm; zusätzllich für die Erdverlegung geeignet

    Der Satellit wird kurzzeitig mit meiner CAP 2xx und/oder CAP 3xx gefunden, aber die Antenne dreht weg und bleibt nach einer gewissen Zeit stehen?

    Höchstwahrscheinlich ist der Positionsspeicher für angefahrene Satelliten-Positionen voll.

    Daher sollte im Menü ⇒ „HDP Antenneneinrichtung" unter „Reset/Parken" ein Reset durchgeführt werden.

    Sollte auch weiterhin die Antenne nicht stehen bleiben, so ist es am besten, wenn Sie sich an Ihren Caravan-Vertragspartner/-Fachhändler wenden.

    Nach dem Einschalten meines Receivers erscheint sofort „Schlechtes oder kein Signal"?

    Verwenden Sie eine CAP 200, 210, 300 oder 310 so kann nachstehendes die Ursache sein:

    Diese Meldung weist darauf hin, dass im Menü, neben dem Punkt HDP Antenneneinrichtung „aus", ausgewählt ist.
    Stellen Sie dies wieder auf „ein", verlassen anschließend das Menü und wählen einen anderen Sender aus.

    Nun erscheint die Meldung „Bitte warten, HDP wird initialisiert".

    Nachdem die Verbindung zwischen Receiver und Steuergerät hergestellt wurde, erscheint die gewohnte Meldung „... - Position ist unbekannt, [OK] startet den Suchmodus".

    Dieses bestätigen Sie mit der OK-Taste und der Suchlauf des gewünschten Satelliten beginnt.

     

    Bei der CAP 6xx, 7xx und 9xx gehen Sie wie folgt vor:

    Diese Meldung weist darauf hin, dass die Steuerung der Dreheinheit deaktiviert ist. Um diese wieder zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor:

    UFS 740 und UFS 940:

    Menü ⇒ Einstellungen ⇒ Antennen-Konfiguration aufrufen und bei dem Menü-Punkt "System" mit den Pfeil-Tasten links/rechts den Eintrag "CAP" auswählen

     

    UFS 946:

    Menü ⇒ Einstellungen ⇒ Antenne und Satelliten ⇒ Tuner-Konfiguration aufrufen und bei dem Menü-Punkt "System" mit den Pfeil-Tasten links/rechts den Eintrag "CAP" auswählen

     

    Jetzt kann das Menü durch mehrmaliges Drücken der BACK Taste verlassen werden. Nach verlassen des Menüs wird automatisch angezeigt, "Satelliten-Position unbekannt, Suche Starten". Diese Meldung bestätigen Sie mit der OK Taste und die Anlage beginnt den Satelliten zu suchen.

    Bei meinem UFD 540/170 wird im Fernsehbildschirm "HDP Überlast" angezeigt. Was bedeutet dies?

    In diesem Fall ist höchstwahrscheinlich die Bordspannung bzw. der benötigte Spitzenstrom von bis zu 15 A nicht vorhanden.

    Der Receiver bzw. Positionierer müssen direkt und nicht über einen im Fahrzeug verbauten Verteiler, mit der Batterie verbunden sein.

    Als Batteriegröße wird von uns eine 105 AH-Batterie, nur für die CAP 200/210/300/310 empfohlen.

    Zudem besteht die Möglichkeit, dass die Batterie nicht voll aufgeladen ist bzw. dass die Spannung bei Belastung zusammenbricht.

    Des weiteren kann es sein, wenn die Fahrzeugbatterie mit einem externen Ladegerät gepuffert ist, dass dieses Ladegerät eine Störspannung erzeugt und daher für den parallenlen Betrieb nicht geeignet ist.

    Es kann auch sein, dass der Anschluss des Steuergerätes an einem nicht geeignetem Netzteil angeschlossen wurde.
    Viele Netzteile liefern nicht genügend Strom oder erzeugen Störspannungen und sind daher nicht geeignet.


    Um zu prüfen, ob der Fehler durch eine fehlerhafte Stromversorgung verursacht wird, sollte als erster Schritt der Plus- und Minusanschluss des Steuergerätes mit einem geeigneten Netzteil oder einer voll geladenen und leistungsfähigen Batterie betrieben werden.

    Ein geeignetes Netzteil mit 13,8 V und 20-22 A können Sie über unsere Servicestelle CSS GmbH beziehen.


    CSS Caravan-Sat-Service GmbH
    Bahnhofstr. 110
    83224 Grassau
     
    Tel.  +49 (0)8641 - 6998427
    Fax. +49 (0)8641 - 6998429
    E-Mail: service@css-grassau.de
    Internet: www.css-grassau.de

    Bei schlechter Witterung bzw. Regen wird mit der BAS 60 kein Satellit gefunden?

    Durch die kompakte Abmessung von 50 x 50 cm verfügt die BAS 60 nicht über die selben Schlechtwetterreserven wie Offset-Parabolantennen.

    Dadurch besteht bei Regen und starker Bewölkung die Möglichkeit, dass kein Satellit gefunden werden kann.

    Am Rande der Ausleuchtzone, z.B. Süd-Spanien, Portugal und ab Mittel-Skandinavien, tritt dies verstärkt auf.

    Sollte auch bei keiner Bewölkung der Satellit nicht gefunden werden, so ist es am besten, wenn Sie sich an Ihren Caravan-Vertragspartner/-Fachhändler wenden, damit dieser Ihre Antenne überprüfen kann.

    Wie kann ich meine Flachantenne BAS 60 vor Hagelschaden schützen?

    Wir empfehlen eine Schutzhülle, die über die Flachantenne gestülpt werden kann.
    Kathrein bietet hier keine entsprechende Schutzhülle an.

    Eine Schutzhülle erhalten sie bei unserer Servicestelle CSS GmbH:

    CSS Caravan-Sat-Service GmbH
    Bahnhofstr. 110
    83224 Grassau
     
    Tel.  +49 (0)8641 - 6998427
    Fax. +49 (0)8641 - 6998429
    e-mail: service@css-grassau.de
    Internet: www.css-grassau.de

    Meine Flachantenne BAS 60 wurde durch einen Hagel beschädigt. Kann ich diese noch weiterhin verwenden?

    In den meisten Fällen können Sie die BAS 60 nicht mehr weiter verwenden, da durch die Risse in der Oberfläche Wasser eingedrungen ist.

    Eine Reparatur ist höchstwahrscheinlich nicht mehr sinnvoll, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass auch das LNB einen Defekt aufweist.

    Da es sich um einen Hagelschaden handelt, übernimmt eventuell Ihre Versicherung die Kosten der neuen Antenne.

    Mein Receiver bleibt bei der Meldung „HDP wird initialisiert" stehen. Woran kann das liegen?

    Wenn die Meldung "HDP wird initialisiert" nicht erlischt, so kann der Receiver keine Verbindung mit der Steuereinheit herstellen.


    Prüfen Sie die Verbindung zwischen Receiver und Steuereinheit (bei UFD 170: Brückenkabel auf der Rückseite des Receivers prüfen).

    Sollte diese vorhanden und nicht beschädigt sein, so drücken Sie auf Ihrer Fernbedienung die L-Taste um den Initialisierungsvorgang abzubrechen.

    Anschließend drücken Sie die M-Taste Ihrer Fernbedienung um ins Menü zu gelangen.

    Nun wählen Sie den Punkt „Installation" aus und bestätigen diesen mit der OK-Taste.

    Als nächstes wählen Sie den Punkt „Softwaredownload" aus und drücken die Lautstärke Taste „+" rechts  daneben erscheint jetzt "HDP 170".

    Nach kurzer Zeit erscheint ein neues Menüfenster.

    In diesem können Sie den Menü-Punkt „HDP SW 1" ablesen.

    Sollte hinter dieser Anzeige „0000" stehen, so handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Defekt an der Steuereinheit.

    In diesem Fall sollten Sie Ihren Caravan Händler aufsuchen, um die weiteren Serviceschritte einleiten zu können.

    Die Fernbedienung meines UFD 5xx reagiert nicht mehr auf meinen Receiver. Was kann ich tun?

    Damit die Fernbedienung wieder funktioniert, müssen Sie den Receiver einschalten.

     

    • Nun muss auf der Fernbedienung die Taste „A/B" gedrückt und gedrückt gehalten werden.
    • Jetzt auf dem Zahlenfeld „901" nacheinander eingeben.
    • Als nächstes die Taste „A/B" wieder loslassen.

     

    Nun sollte die Fernbedienung wieder funktionieren, ggf. mehrmals wiederholen.

    Sollte dies wider Willen nicht der Fall sein, so entnehmen Sie bitte die Batterien aus dem Batteriefach und legen diese für ca. 4 Sekunden verpolt ein.

    Anschließend legen Sie die Batterien wieder richtig in das Batteriefach ein.

    Spätestens jetzt sollte die Fernbedienung wieder funktionieren.

    Eine neue Fernbedienung kann über unsere zentrale Servicestelle Rep and More GmbH bestellt werden.

     

    Rep and More GmbH
    Hauptstr. 2a
    35792 Löhnberg-Obershausen

    Tel.: 06477 6123-101
    Fax: 06477 6123-020
    E-Mail: service-kathrein@repandmore.com

    Trotz guter Signalstärke und Qualitätsanzeige bleibt das Bild schwarz, woran liegt das?

    Sollte während der Ausrichtung der Antenne trotz guter Anzeigewerte das Bild schwarz bleiben, so haben Sie höchstwahrscheinlich auf einen anderen Satelliten, als den gewünschten, ausgerichtet.
    Da es bei den unterschiedlichsten Satelliten immer wieder die selben Frequenzen gibt, kann dies vorkommen.
    Am besten ist es, wenn Sie Ihre Antenne weiter ausrichten.

    Die Einstellung der Flachantenne sollte wie folgt erfolgen:

    - Antenne hochdrehen, wie im Anwendungshinweis angegeben.

    - Jetzt die Antenne auf Süden ausrichten
    - Receiver auf ARD (nicht HD) stellen
    - Nun die Antenne 1-2mm Richtung Osten drehen
    - Anschließend 2-3 Sekunden warten, ob am Receiver ein Bild erscheint
    - Erscheint kein Bild, so die Antenne wieder 1-2mm Richtung Osten drehen
    - Jetzt wieder 2-3 Sekunden warten, ob am Receiver ein Bild erscheint

    Dies wiederholen Sie solange, bis das Bild am Fernsehgerät angezeigt wird.

     

    Für die BAS 60 und BAS 66 gibt es auch den Neigungssensor HDZ 60 und HDZ 66. Diese zeigen an, welche Elevation anhand der Kurbel einzustellen ist. Dazu wird der Receiver UFS 940 oder UFS 946 benötigt.

    Für was wird der GPS-Empfänger in der CAP 900 Serie verwendet?

    Der GPS-Sender aktualisiert während der Fahrt alle 10 min. die GPS-Position.

    Sobald das Fahrzeug abgestellt und die Antenne ausgefahren werden soll, ermittelt die vollautomatische Satellitenanlage die Elevations- und Skew-Einstellungen.
    Dies hat den Vorteil, dass binnen kürzester Zeit der gewünschte Satellit gefunden werden kann.

    Sollte aus irgend einem Grund die GPS-Position nicht ermittelt worden sein, so kann die Antenne trotzdem den gewünschten Satelliten finden.

    Wie wird eine Sat-Anlage außerhalb Deutschlands ausgerichtet?

    Die Ausrichtung (Einstellung von Azimut- und Elevationswinkel/Polarisationsvoreinstellung) ist vom geographischen Standort der Empfangsstelle im Verhältnis zu dem Satelliten abhängig, dessen Programme empfangen werden sollen. Eine Tabelle mit den entsprechenden Azimut- und Elevationswinkeln sowie Polarisationsvoreinstellungswinkel liegt jeder Kathrein-Sat-Antenne bei.

    Beim Anfassen des Receiver-Gehäuses gibt es einen Funkensprung. Woran liegt dies?

    Die Spannung zwischen Gehäuse und Erde kann bei allen Geräten mit Schutzklasse-2 gemessen werden, wobei auch noch Unterschiede auftreten, je nachdem wie das Netzkabel eingesteckt wird.
    Der maximale Strom der dabei fließen kann ist so gering, dass keine Gefahr für die Gesundheit besteht.

    Wird der Sat-Receiver an einer vorschriftsmäßig geerdeten Satelliten-Antenne angeschlossen, ist die beanstandete Spannung nicht mehr feststellbar.

    Die gemessene Spannung wird durch den sogenannten Y-Kondensator verursacht, der zur Funkentstörung dient (.... EMC Regulation). Der Y-Kondensator ist zwischen Primär- und Sekundärseite des Netzteiles eingebaut und überbrückt damit die Isolation zwischen Netzteil und Gehäuse. Die Verwendung dieses Y-Kondensator ist Vorschrift, da das Gerät sonst keine Zulassung bekommen würde.

    Das ist bei allen Schutzklasse-2-Geräten so!

    Das reklamierte Gerät weist somit keinen Fehler auf.

  • Aktuelles (117)

    Wie können die Programme Sport 1, Tele 5 und Sonnenklar TV wieder empfangen werden?

    Auf Grund der Sendefrequenz des APS Digital-Transponders (Frequenz 12,480 GHz / Sat-ZF 1880 MHz) kann es in Verbindung mit DECT-Telefonen, die ebenfalls auf dieser Frequenz senden, zu Störungen bei folgenden digitalen Sat-Programmen kommen:

    Sport1, Tele 5, HSE 24, Astro TV, Tele 5, DMAX, Sonnenklar TV, Regio TV, HSE 24 Trend, uvm.

    Bei langen Ableitungen von LNB / Matrix zu den Sat-Receivern, schlechtes Schirmungsmaß der Koaxkabel oder Steckdosen, fehlerhaft montierter F-Stecker, kann es durch Einstrahlung der DECT-Frequenz zu Bild- und Tonaussetzern, Mosaikbildungen oder kompletten Ausfall obengenannter Programme kommen.

    Um zu überprüfen, ob die Störung durch das DECT-Telefon verursacht wird, ist es sinnvoll für kurze Zeit die Basisstation vom 230 V Netz zu trennen und die Batterien / Akkus aus dem Mobilteil zu entnehmen. Wenn nun keine Empfangsstörung mehr auftritt, liegt die Ursache an der einer Einstrahlung des DECT-Telefons in die Sat-Anlage.

    Hinweis: Basisstation und Handteil senden auch wenn nicht telefoniert wird!

    Um die Störung zu beseitigen sind je nach Fall folgende Abhilfe-Maßnahmen möglich:

    -   Räumliche Distanz zwischen Handteil / Basisstation des DECT-Telefon und dem Sat-Receiver vergrößern
    -   Bei langen Ableitungen bzw. hoher Anlagedämpfung: Einsatz eines Verstärkers - wie den Kathrein VWS 04 - gleich nach dem LNB bzw. Matrix
    -   Bei altem Koaxkabel mit niedrigem Schirmungsmaß das Koaxkabel gegen z.B. LCD 95 oder LCD 111 tauschen
    -   Montage der Stecker und Bauteile überprüfen und gegebenenfalls nacharbeiten.