Kathrein als Spitzenreiter in der RFID-Technologie ausgezeichnet

Kathrein ist für seine technologische Spitzenposition im Bereich RFID ausgezeichnet worden. Die globale Unternehmensberatung Frost & Sullivan verlieh den Product Line Strategy Leadership Award für den herausragenden Mehrwert, den Kathrein seinen Kunden bietet. Besonders gewürdigt wird, dass das Unternehmen RFID-Hardware- und Softwarekompetenz vereint.

Die Identifikation von Objekten mittels passiv-RFID sieht Frost & Sullivan als Schlüsseltechnologie für das Internet der Dinge (IoT). Als Lösungs- und Systemanbieter in diesem Bereich sei Kathrein im Wettbewerb unangefochten, begründet die Unternehmensberatung ihre Wertung. „Kathrein ist sehr erfolgreich dabei, die Komplexität für die Kunden zu reduzieren und deren Anforderungen bestmöglich zu erfüllen“, erläutert Ram Ravi, Branchenanalyst von Frost & Sullivan. Dazu habe nicht zuletzt der Zukauf des langjährigen Software-Partners noFilis beigetragen.

Kathrein stellt laut Frost & Sullivan die individuellen Wünsche der Kunden in den Mittelpunkt und sei daher für namhafte Konzerne wie IBM, Daimler, VW oder Bosch die erste Wahl beim Einsatz von AutoID-Systemen. Zudem würden die bestehenden Lösungen kontinuierlich verbessert, heißt es in der Beurteilung. „Kathrein zeichnet eine ebenso konsequente wie planvolle Strategie aus, die das Unternehmen zum führenden Anbieter von professionellen Identifikationslösungen im Bereich der Ultra-Hochfrequenz-Technik macht“, so Ravi. Keine andere Marke sei im Markt vergleichbar etabliert.

„Wir sind sehr stolz auf die renommierte Auszeichnung. Sie ist Beleg für unser einzigartiges Angebot im Bereich RFID-Lösungen“, sagt Jürgen Walter, Leiter des Geschäftsbereichs Solutions bei Kathrein. „Wir bieten ganzheitlich konzipierte IoT-Business-Lösungen aus einer Hand“, so Walter weiter. „Durch unser Know-how profitieren unsere Kunden von höherer Produktivität und verbesserter Qualität in den Prozessen und damit von mehr Kundenzufriedenheit.“