Kathrein baut Aktivitäten im Bereich IoT-Solutions aus

Kathrein hat mit Wirkung zum 1. Mai 2016 die Firma noFilis mit Sitz in Ismaning übernommen. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt eine Plattform-unabhängige Software zur Integration von RFID/AutoID-Systemen und Sensorgeräten in ERP- und SCM-Systeme. Mit der Übernahme bietet Kathrein künftig RFID-Hardware- und Softwarekompetenz aus einer Hand. Bei der Weltleitmesse der Branche, der RFID Journal LIVE! von 3.-5. Mai in Orlando, werden die Unternehmen bereits gemeinsam auftreten.

Kathrein RFID ist der führende Hersteller von professionellen Identifikationslösungen im Bereich der Ultra-Hochfrequenz-Technik. Das Unternehmen bietet innovative und leistungsstarke RFID-Hardware wie etwa Reader und Antennen an. Diese kommen beispielsweise bei der Fahrzeugerfassung, in der Industrie, in der Logistik und im Einzelhandel zum Einsatz.

RFID-Lösungen aus einer Hand

„Mit der Akquisition unseres langjährigen Partners noFilis können wir künftig komplette RFID-Lösungen aus einer Hand anbieten und unsere Kunden noch umfassender beraten und betreuen“, sagt Thomas Brunner, Leiter des Geschäftsbereichs RFID innerhalb der Kathrein-Gruppe. Die von noFilis entwickelte Software „CrossTalk“ lässt sich in alle gängigen ERP- und SCM-Systeme integrieren. Die Plattform-unabhängige Lösung ist weltweit führend und unter anderem für die Einbindung in SAP zertifiziert. „Die flexible Integration in unterschiedliche IT-Umgebungen ist im Markt ein überzeugendes Argument“, so Brunner. Kathrein RFID und noFilis verbindet eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit in den Bereichen Logistik und Supply Chain Management.
Für noFilis ist die Übernahme ebenso eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft: „Durch die Integration in die Kathrein-Gruppe profitieren wir von einer namhaften Marke und einem starken weltweiten Vertriebs- und Servicenetz. Wir können dadurch unsere Software-Kompetenz noch prominenter im Markt positionieren“, so Patrick Hartmann, Global Sales Director der noFilis AutoID GmbH.

RFID als Grundlage für Internet der Dinge (IoT)

Die Identifikation von Objekten mittels passiv-RFID ist eine Schlüsseltechnologie für das Internet der Dinge: RFID-Tags liefern automatisiert wertvolle Tracking-Informationen. Zum Beispiel werden damit Warenströme und Logistikprozesse gesteuert und verwaltet. RFID-Transponder lassen sich leicht auf nahezu allen Objekten anbringen und werden dann beim Passieren eines Lesegeräts in Echtzeit erfasst. Im Gegensatz zum Barcode erfasst RFID hunderte RFID-Transponder zur gleichen Zeit. Zudem lassen sich mit RFID gekennzeichnete Objekte lokalisieren und verfolgen.

Downloads

Text

Download als pdf ( Mai 2016 | de )


Bild