Kathrein liefert achtmillionste Mobilfunkantenne aus

Kathrein hat kürzlich die achtmillionste Feststationsantenne für Mobilfunk ausgeliefert. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage in den Märkten ist die Zehn-Millionen-Marke bereits in Sicht.

Aktuell werden von Kathrein pro Monat mehr als 100.000 Antennensysteme produziert, pro Jahr also über 1,2 Millionen. Das Unternehmen baut seine weltweiten Produktionskapazitäten aufgrund der extrem hohen Nachfrage nach Mobilfunkantennen im Weltmarkt derzeit massiv aus. Unter anderem entsteht in Mexiko ein neues Werk mit rund 400 Beschäftigten. Zudem werden bestehende Produktionsstätten in Europa und Asien erweitert.

Kathrein war als Innovationsführer der Kommunikationstechnik bereits an der Entwicklung der Infrastruktur der analogen Mobilfunknetze (A-, B- und C-Netz) beteiligt. Auch bei der Einführung des digitalen Mobilfunks (D-Netz) in Deutschland 1992 war das Unternehmen Vorreiter. In den Jahren danach stieg die Zahl der Nutzer rasant an und die Mobilfunkanbieter erweiterten ihre Netze entsprechend. Die Zahl der von Kathrein ausgelieferten Antennen nahm von Jahr zu Jahr deutlich zu und lag Ende der 1990er-Jahre zusammengerechnet bei etwa einer Million.

Lieferant für alle großen Netzbetreiber und -ausrüster

In den vergangenen 15 Jahren haben sich die Datenvolumen durch die Einführung neuer Standards (UMTS im Jahr 2000, LTE im Jahr 2010) vervielfacht. Die Netzbetreiber sind gezwungen, ihre Infrastruktur fortlaufend auszubauen. Kathrein ist Schlüssellieferant aller namhaften Netzbetreiber und -ausrüster. Das Unternehmen hat eine breite Auswahl an hochkomplexen und hochintegrierten Antennen im Portfolio: Quad-, Penta- und Hexa-Band-Antennen der neuesten Generation vereinen vier, fünf oder sechs unabhängige Antennensysteme in einem Gehäuse. Zusätzlich zu den passiven Antennen bietet Kathrein in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Netzausrüster das aktive Antennensystem AIR an.

Zukunftsweisendes System für Indoor-Mobilfunk

Neben neuem Equipment für Basisstationen benötigen die Netze auch eine ständige Optimierung der Funknetzplanung. Hier rückt der mobile Datenverkehr innerhalb von Gebäuden in den Fokus, der inzwischen rund 80 Prozent ausmacht. Neben Büros, Geschäften, Hotels und Privathaushalten geht es auch um öffentliche Orte wie etwa Flughäfen und Bahnhöfe. Hier wird der Signalempfang von außen durch moderne Baumaterialien beeinträchtigt.

Die innovative Systemlösung K-BOW ermöglicht eine hohe Übertragungsqualität in Gebäuden und kann dynamisch Kapazitäten in Gebäudebereichen bereitstellen, in denen sie tatsächlich und aktuell gebraucht werden. Mobilfunkanbieter sind dadurch in der Lage, ihre Netze flexibel auf Kundenanforderungen in Gebäuden anzupassen und schnell auf Änderungen im Nutzerverhalten zu reagieren.

Downloads

Text

Download als pdf ( Dezember 2014 | de )


Bild