Kathrein revolutioniert Mobilfunk in Gebäuden

Kathrein, revolutioniert Mobilfunk, Gebäuden

Kathrein revolutioniert Mobilfunk in Gebäuden (Description)

Kathrein eröffnet mit einer einzigartigen Lösung neue Perspektiven für den Mobilfunk-Datenverkehr in Gebäuden. Der Antennen- und Elektronikhersteller aus Rosenheim hat ein Micro C-RAN-System entwickelt, das künftige Bedarfe nach stetig steigenden Datenanforderungen im Mobilfunkbereich sichert. „K-BOW“ wird auf dem Mobile World Congress in Barcelona (Halle 06, Standnummer J36) vorgestellt. Das Kathrein-System schließt die Lücke zwischen etablierten Netzwerkarchitekturen und zukünftig notwendigen Infrastrukturen, indem es die immer höheren Erfordernisse an Datenversorgung in Gebäuden erfüllt.

Mit K-BOW stößt Kathrein in das Gebiet der Indoor- und Campus-Mobilfunkversorgung vor. Das System nutzt die Flexibilität eines Mobilfunk-Kapazitätspools und kann dynamisch Kapazitäten in Gebäudebereichen bereitstellen, in denen sie tatsächlich und aktuell gebraucht werden. Mobilfunkanbieter können dadurch ihre Netze flexibel auf Kundenanforderungen in Gebäuden anpassen und schnell auf Änderungen im Nutzerverhalten reagieren. K-BOW ist dabei Multi-Operator-, Multi-Band- und Multi-Standard-fähig.

Ferngesteuerte Anpassung an Kapazitätsanforderung

Da bei solchen Kapazitätsänderungen kein Installationsaufwand anfällt, senkt die Micro C-RAN-Lösung von Kathrein die Kosten für die Netzbetreiber erheblich und ermöglicht schnelle Änderungen. Herkömmliche Indoor-Zellarchitekturen bestehen aus statischen Installationen und erfordern daher einen hohen finanziellen Aufwand für Infrastrukturänderungen und Technologie-Upgrades. Im Gegensatz dazu aggregiert K-BOW mit einer zentralen RAN-Plattform den Datenverkehr und sendet dann beliebige Kombinationen der Verkehrssignale an individuelle Radio-Units (RU) weiter. Die Lösung wird über ein Netzwerk-Überwachungszentrum ferngesteuert, sodass sich die Kapazität in einem Gebäudebereich problemlos erhöhen oder senken lässt. Kathrein ermöglicht damit den Schritt zu einer selbstorganisierenden Netzwerktechnologie (SON) in Gebäuden. Auch LTE MIMO kann direkt eingeführt werden, um Endkunden dieselben Datenraten wie außerhalb der Gebäude liefern zu können.

Immer das bestmögliche Mobilfunksignal

„Der Mobilfunksektor wird sich auch in den kommenden Jahren extrem dynamisch verändern. Unser System K-BOW setzt bereits jetzt Maßstäbe für die mobile Datenübertragung in Gebäuden, indem es gleich mehrere technologische Herausforderungen löst“, sagt Dr. Michael Weber, CTO bei Kathrein. „Wir bieten Netzbetreibern die Flexibilität, die sie künftig benötigen, um schnell auf Kundenanforderungen eingehen zu können.
Letztendlich eröffnen wir noch nicht dagewesene Möglichkeiten der Indoor-Netzoptimierung, sodass Endkunden stets das bestmögliche Signal erhalten.“

Energiekosten sinken deutlich

Besonders innovativ ist das Energiesparpotenzial der Lösung: Für jede kleine Zelle lassen sich Signale einzelner Frequenzbänder nach Bedarf an- und ausschalten. Mobilfunk-Netzbetreiber können somit zum Beispiel in der Nacht auf ein 1.800 MHz-Basissignal wechseln. Das gewährleistet die Grundversorgung im Gebäude, spart aber den Stromverbrauch der restlichen Verstärker ein. Dadurch können allein die Energiekosten des gesamten Systems um 50 Prozent sinken.

„Es entwickeln sich völlig neue Anforderungen der Mobilfunknutzer an die Flexibilität des Systems, sei es bei Antwortzeiten auf gewünschte Änderungen, Datenraten oder hinsichtlich besserer Servicelevel“, erläutert Dr. Weber.

K-BOW ist die innovative und zukunftssichere Lösung für diese Herausforderungen im Mobilfunk. Das System wird beim MWC in Barcelona erstmals vorgestellt und Anfang 2015 kommerziell verfügbar sein.

Downloads

Text

Download als pdf ( Februar 2014 | de )


Bild