Kathrein stattet Autodromo Imola mit K-BOW aus

Kathrein hat in Kooperation mit dem Systemintegrator SITE die Mobilfunkversorgung des weltbekannten Autodromo Imola optimiert. Auf dem Areal der ehemaligen Formel-1-Rennstrecke wurde das innovative K-BOW-System von Kathrein installiert. Pro Jahr kommen mehr als 350.000 Besucher zu Rennwettbewerben, Konzerten und anderen Veranstaltungen auf die Anlage.

Eine zuverlässige Mobilfunkversorgung mit hohen Datenraten ist bei hohem Publikumsaufkommen ein wichtiges Kriterium für die Zufriedenheit von Besuchern und Journalisten. Durch zahlreiche Umbauten am bestehenden Gebäudetrakt und die Umgestaltung vorhandener Freiflächen in zusätzliche Eventlocations sahen sich die Betreiber des Autodroms in Imola veranlasst, ein System zu installieren, das in allen Bereichen des Geländes für eine stabile, flächendeckende und leistungsstarke Signalabdeckung sorgt.

Das Autodromo Imola ist nun der erste Sport- und Veranstaltungskomplex, der mit dem innovativen Micro C-RAN-System von Kathrein ausgestattet wurde. K-BOW bietet Besuchern und Medienvertretern jederzeit und überall bestmögliche Signalqualität und hohe Datenübertragungsraten. Versorgt werden etagenübergreifend Büros und Konferenzräume sowie im Außenbereich eine Terrasse, zwei Freiflächen und die Zuschauertribünen.

Maßgeschneidertes Szenario-Management

Das ehrgeizige Projekt wurde binnen kürzester Zeit realisiert. Zwischen der Erteilung der Genehmigung der Behörden in Bologna und der Inbetriebnahme des Systems lagen nicht einmal fünf Monate. Die besondere Herausforderung dabei war zum einen die stockwerksübergreifende Vernetzung des gesamten Gebäudekomplexes, zum anderen die Einbindung aller auf dem Areal befindlichen Außenflächen, die während der Veranstaltungen von Besuchern frequentiert werden.

„Das von Kathrein und SITE konzipierte K-BOW-System war für uns wie ein Lottogewinn und genau die Lösung, nach der wir gesucht haben. Mit ihr können wir, je nach Art der Veranstaltung, verschiedene Szenarien vorkonfigurieren und auch bei hohem Besucheraufkommen unsere Hot Spots punktgenau mit Datenvolumen bedienen. Und dies auch zu Spitzenzeiten, beispielsweise während eines Rockkonzerts oder einem Motorsport-Event“, sagt Pier Giovanni Ricci, Generaldirektor des Autodromo Imola. „Insgesamt sehen wir uns mit dem K-BOW-System, auch im Hinblick auf weiter steigende Anforderungen an Datenverkehr und Übertragungsgeschwindigkeit, bestens für die Zukunft aufgestellt“, lautet seine positive Bilanz.

Ausschlaggebend waren Flexibilität und Modularität

Dass das Autodromo Imola mit K-BOW ausgerüstet wurde, geht auf den Systemintegrator SITE zurück. Dieser hat seinen Hauptsitz im nahegelegenen Bologna und arbeitet seit einigen Jahren eng mit Kathrein zusammen. In gemeinsamen Präsentationen und Workshops wurde die Lösung erarbeitet und vorgestellt. „Uns hat das Gesamtpaket K-BOW überzeugt“, sagt Ing. Stefano Cremonini, Leiter Engineering bei SITE S.p.A. „Wesentliche Vorteile sind die Flexibilität und der modulare Aufbau des Systems. Wir können so die benötigten Kapazitäten in die jeweiligen Empfangssektoren lenken und dadurch den Besuchern eine stabile Datenversorgung im gesamten Autodrom bieten.“

Für SITE ist die K-BOW-Installation im Autodrom von Imola der erste Schritt innerhalb eines weitaus größeren Projektes. Deren ambitionierte Zukunftspläne – in Kooperation mit dem Netzbetreiber WIND – sehen vor, die Mobilfunkkapazitäten von der Basisstation des Autodroms auf den Bereich bis zum einen Kilometer entfernten Stadtzentrum Imolas auszuweiten.

Downloads

Text

Download als pdf ( Februar 2017 | de )


Bild