Kathrein unterstützt Regenwald-Ausstellung im Lokschuppen

Mit Kathrein als einem der Hauptsponsoren hat im Lokschuppen die neue Erlebnisausstellung „REGENWALD“ begonnen. Bis zum 29. November wird eines der wichtigsten Ökosysteme der Erde mit mehr als 50 Medienstationen vorgestellt. Unter dem Motto „Wir pflanzen ein Stück Regenwald in Ihren Kopf“ haben 15 Kuratoren aus unterschiedlichen Fachbereichen ihr Wissen gebündelt und wertvolle Exponate zusammengetragen. In den vergangenen fünf Jahren haben rund 800.000 Menschen die Ausstellungen in Rosenheim besucht.

„Der Lokschuppen hat sich in den vergangenen Jahren mit erstklassig konzipierten Sonderschauen profiliert und gehört zu den führenden Museen und Ausstellungshäusern in Deutschland“, so Firmenchef Anton Kathrein zum Engagement seines Unternehmens. Beim Thema Regenwald sei es besonders wichtig, nicht nur dessen Vielfalt und Schönheit zu zeigen, sondern auch auf die Gefährdung dieses einzigartigen Ökosystems hinzuweisen. „Jährlich wird eine Fläche von der Größe Griechenlands gerodet. Die Besucher bekommen vor Augen geführt, wie wichtig es ist, aktiv zum Erhalt unserer Umwelt beizutragen.“

Die Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim (VKR) hat knapp 2,5 Millionen Euro in die Ausstellung investiert. Unter anderem wurden eine neue Sound- und Lichtanlage installiert und eine „Dschungelsauna“ eingebaut. „Wir betreten mit dem Thema Regenwald absolutes Neuland“, so VKR-Geschäftsführer Peter Lutz. „Noch nie zuvor hat sich eine so große Zahl an Wissenschaftlern aus so vielen unterschiedlichen Fachbereichen an der Konzeption einer Ausstellung im Lokschuppen beteiligt.“

Besonderes Augenmerk habe man darauf gelegt, die Ausstellung für Familien interessant zu machen, so Lutz. Kinder erwartet beispielsweise ein Regenwald-Parcours, außerdem können sie sich in einen Ringkampf mit einem Jaguar begeben oder eine Ameisenstraße bestaunen. Während der Schulferien werden verschiedene Workshops angeboten. Neben den Regel- und Familienführungen gibt es auch unterschiedliche Sonderführungen, z.B. für Schulklassen oder Senioren.

Koordinierender Kurator der Ausstellung ist Prof. Dr. Christian Feest, ehemaliger Direktor des Wiener Völkerkundemuseums. „Für mich war es eine Herausforderung, mit Hilfe der von den Fachkollegen gelieferten Bausteine eine allgemein verständliche Geschichte über den Regenwald zu erzählen“, so Feest. Unterschiedliche Betrachtungsweisen und auch Widersprüche der einzelnen Disziplinen hätten die Aufgabe umso spannender gemacht.

Rosenheim Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer wies in ihrem Grußwort auf die Wichtigkeit hin, die globale Bedeutung der Regenwälder zu verstehen. „Für jeden einzelnen von uns ist es essenziell, sie als eine ‚Lebensversicherung‘ für die Menschheit nicht nur zu schätzen, sondern auch zu verstehen.“ Die Ausstellung im Lokschuppen trage dazu auf eindrucksvolle Weise bei. „Sie lässt neugierig werden und regt dazu an, sich Gedanken über die eigene Einstellung und das Konsumverhalten zu machen“, so Gabriele Bauer.

Downloads

Text

Download als pdf ( März 2015 | de )


Bild